Hintergründe noch unklar

Schuss an Tankstelle in Frechen (NRW) – Opfer stirbt!

43-Jähriger stirbt nach Schuss an Tankstelle in Frechen
43-Jähriger stirbt nach Schuss an Tankstelle in Frechen
© dpa, Patrick Seeger, pse fpt mut vfd bwe

08. September 2020 - 9:52 Uhr

Not-OP konnte 43-Jährigen nicht mehr retten

Tödliche Auseinandersetzung an einer Tankstelle in Frechen bei Köln (NRW): Ein derzeit noch Unbekannter hat auf dem Gelände des Betriebs eine Waffe gezückt und auf einen Kontrahenten (43) geschossen. Eine Not-OP konnte das Leben des Verletzten nicht mehr retten.

Verdächtiger flüchtete zu Fuß vom Tatort

Wie die Polizei Köln am Dienstagmorgen mitteilte, nahmen die Beamten noch in Tatortnähe einen 27-jährigen Mann fest, der als tatverdächtig gilt. Ob er den Schuss abgefeuert hat, ist jedoch noch unklar. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

Zeugen berichteten den Ermittlern von einem Streit zwischen Männern zweier Gruppen, zu dem es am Montagabend gegen 22.20 Uhr gekommen sein soll. Nach dem Schuss brachten Verwandte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Alle anderen Beteiligten sollen ebenfalls in Autos gestiegen, aber einfach weggefahren sein. Nur der 27-Jährige, der vorläufig festgenommen wurde, flüchtete zu Fuß vom Tatort. Die genauen Hintergründe zur Tat sind aktuell noch unklar.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen oder den anderen Beteiligten geben können, sich telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei den Ermittlern des Kriminalkommissariats 11 zu melden.