Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Schluss mit Brille und Kontaktlinsen? Nano-Augentropfen sollen sie ersetzen

Nie wieder eine Brille? Augentropfen aus Israel sollen es möglich machen.
In Israel wurden Augentropfen erfunden, die wie eine Brille wirken sollen. © iStockphoto

Israelische Forscher entwickeln eine flüssige Sensation

Viele Menschen sind auf eine Brille oder Kontaktlinsen angewiesen. Einige lassen sich auch operieren, um ihre Sehstärke zu korrigieren - etwa indem sie ihre Augen lasern lassen. Aber vielleicht ist das alles bald nicht mehr nötig! Denn in Israel haben Forscher Augentropfen entwickelt, die Sehhilfen ersetzen sollen: sogenannte 'Nano-Tropfen'.

Keine Sehhilfen und Operationen mehr nötig?

Kurz- und Weitsichtigkeit sollen die revolutionären Augentropfen korrigieren können. Entwickelt wurden sie im 'Shaare Zedek Medical Center' und an der 'Bar-Ilan Universität' in Israel.

Bisher wurden die Tropfen nur an Schweineaugen getestet, doch bei den Tieren scheinen sie das Sehvermögen verbessert zu haben. Die Forscher wollen ihren Wirkstoff deshalb im Laufe des Jahres auch an Menschen ausprobieren.

Und so funktionieren die Nano-Tropfen: Eine App berechnet zunächst die Dioptrienwerte der Augen. Aus den Ergebnissen wird dann ein Lasermuster generiert und auf die Hornhaut des Auges übertragen. Zu guter letzt werden dem Patienten bestimmte Augentropfen gegeben, die das berechnete Muster auf die Oberfläche der Hornhaut setzen. Dadurch soll die Sehschärfe steigen. Wie lange der Effekt andauert und wie oft die Behandlung wiederholt werden muss, ist noch nicht klar.

Bis die Wunder-Tropfen auf den Markt kommen, stehen noch viele Tests aus. Ähnlich wirken übrigens auch Orthokeratologie-Linsen, die über Nacht die Augen verbessern sollen.

Mehr Ratgeber-Themen