RTL News>News>

Russland: Leiche von totem Model Gretta V. in Koffer bei Ex-Freund gefunden - sie sagte ihren Tod voraus

Ex-Freund stopfte ihre Leiche in einen Koffer

Russisches Model sagte ihren eigenen Tod voraus

Gretta V. (23) wurde von ihrem Freund ermordet und in einen Koffer gestopft.
Gretta V. (23) wurde von ihrem Freund ermordet und in einen Koffer gestopft.
instagram/Gretta V.

Gretta V. starb im Februar 2021 grausam in einem Hotelzimmer. Über ein Jahr lang blieb ihre Leiche verschwunden. Dann wurde ein Koffer in der Garage ihres Ex-Freundes gefunden. Darin: ihre zusammengequetschte Leiche. Jetzt kommt heraus: Kurz vor ihrem Tod hatte das russische Model Hilfe gesucht – und sogar den Namen ihres Mörders genannt.

Gretta nennt Namen ihres Mörders

Gretta V. hatte große Pläne: Sie wollte Russland verlassen, nach Bali ziehen. Doch dann bekam sie große Angst. Wie ein Video beweist, dass sie einer guten Freundin schickte, fürchtete die 23-Jährige um ihr Leben. Die Bilder zeigen, dass Gretta wenige Stunden bevor sie ermordet wurde, Hilfe an der Rezeption des Moskauer Hotels suchte, in dem sie lebte.

Sie erzählt nicht nur, dass ihr Freund mit Mord gedroht habe, sie nennt auch explizit seinen Namen: „Ich bin aus 708. Korovin Dmitry V. hat mir mit Mord gedroht. Ich habe geschrien, aber keiner ist gekommen, um mir zu helfen. Wenn er mich getötet hätte, wären Sie dafür mitverantwortlich“, sagt sie auf Russisch. Die Antwort des Hotelmitarbeiters ist nicht zu verstehen. Sie fährt fort: „Merken Sie sich den Namen: Korovin Dmitry V.“ Es war eine finstere Vorahnung.

Freundin hat Ex-Freund nicht getraut

Eine Freundin von Gretta V. erzählte später, dass sie V. nicht getraut habe. „Es war mir sofort klar, dass dieser Mensch unvorhersehbar, ohne Prinzipien und gefährlich ist“, sagte sie. Er habe von Grettas Job – sie arbeitete als Escort-Girl – genau gewusst. „Aber er hat nichts getan, um sie zu stoppen. Und noch schlimmer: Er hat einen Vorteil daraus gezogen, dass sie viel Geld verdiente“, sagt die Freundin. Er habe sie dauernd um Geld gefragt, dass er nie zurückgezahlt hatte. „Er hatte ein Drogen-Problem. Gretta hat verschiedene Substanzen mit ihm genommen, aber dann aufgehört.“

Bei seiner Festnahme erzählte Dmitry später, er sei an dem Tag, an dem er Gretta V. tötete, betrunken gewesen. Das Paar habe über Klienten von Gretta gestritten. In Folge dieses Streits habe er sie gewürgt – und sei dann selbst ohnmächtig geworden. Als er wieder wach geworden war, sei sie tot gewesen. Er packte die Leiche in einen Koffer und verließ Moskau.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Gretta kritisierte Putin - und sagte seine Pläne voraus

Doch Gretta V. machte noch eine weitere Vorhersage, die zwar nicht für ihren Tod relevant sein soll, aber doch aus heutiger Sicht unheimlich ist. Sie sprach über Putin – und kritisierte den russischen Diktator deutlich: „Solche Menschen sind von Kindheit an schüchtern und ängstlich, haben Angst vor Lärm, Dunkelheit und Fremden, sodass sich Eigenschaften wie Vorsicht, Zurückhaltung und mangelnde Kommunikation schon früh in ihrem Charakter entwickeln. Von meinem Standpunkt aus kann ich in ihm einen klaren Psychopathen oder Soziopathen sehen.“ Und sie warnt: Putin könnte ein Interesse daran haben, Russlands Macht zu erweitern. Worte, die sich ein Jahr nach ihrem Tod als wahr herausstellten. (eon)