60 Grad? Hygienespüler? Was hilft wirklich?

Richtig waschen in Corona-Zeiten: So wird unsere Wäsche virenfrei

Können wir unsere Wäsche auch in Zeiten des Coronavirus wie üblich waschen?
© iStockphoto

19. März 2020 - 12:48 Uhr

Coronavirus hält sich bis zu mehreren Tagen auf Oberflächen

Das Coronavirus hat unseren Alltag fest im Griff: Wir bleiben wenn möglich zu Hause, waschen uns vermehrt die Hände, halten Abstand zu anderen Menschen und versuchen, jeglichen Keimen den Kampf anzusagen. Denn wie wir wissen: Das Coronavirus hält sich unter Umständen mehrere Tage auf Oberflächen. Aber was ist eigentlich mit unserer Kleidung? Reicht es aktuell, unsere Wäsche wie gewohnt zu waschen?

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker +++

Darauf sollten wir beim Waschen achten

Konrete Hygienemaßnahmen für den Haushalt gibt es aktuell nicht. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gibt allerdings wichtige Tipps dazu, wie wir unsere Wäsche aktuell keimfrei bekommen:

  • Wichtig sind vor allem die Temperatur und das Waschmittel: Handtücher, Bettwäsche, Unterwäsche, Waschlappen sowie Putz- und Spüllappen sollten bei mindestens 60 Grad und mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel gewaschen werden.
  • Für normale Oberbekleidung wie Hosen, Pullover, T-Shirts oder Kleider reichen in der Regel niedrigere Waschtemperaturen.
  • Ein zusätzlicher Hygienespüler ist nicht notwendig.
  • Wichtig: Vergessen Sie nicht die Reinigung der Waschmaschine! Denn auch, wenn unsere Kleidung sauber aus der Maschine kommt - in dem Gerät tummeln sich auch Keime. Darum: Einmal die Woche die Waschmaschine bei mindestens 60 Grad laufen lassen, damit sich kein Biofilm mit angesiedelten Mikroorganismen bildet.

Richtig putzen in Corona-Zeiten

Um das Ansteckungsrisiko möglichst gering zu halten, sollten wir auch im Haushalt besonders gründlich putzen. Was es dabei zu beachten gilt, erklären wir hier.