Richtig finanzieren - so nutzen Sie einen Kredit sinnvoll!

11. Dezember 2019 - 10:12 Uhr

Tipps vom Verbraucherexperten - Wann ist ein Kredit ratsam?

In Zeiten von Niedrigzinsen sind Kredite auch für kleinere Anschaffungen sehr beliebt. Laut einer Forsa-Umfrage hat fast jeder zweite Deutsche in den vergangenen 12 Monaten einen Kredit aufgenommen. 41 Prozent gaben ihr Geld für den Kauf eines Autos oder Motorrads aus. Etwas mehr als jeder Dritte (36 Prozent) finanzierte mit dem Kredit Gebrauchsgüter wie Computer, einen neuen Fernseher oder eine Waschmaschine. Und rund 16 Prozent aller Kreditnehmer gaben das Geld aus, um  Möbel zu kaufen, die Wohnung zu renovieren oder umzuziehen. Doch in welcher Höhe ist ein Ratenkredit überhaupt sinnvoll und lohnt es sich einen Kredit aufzunehmen, um beispielsweise einen neuen Fernseher anzuschaffen? Verbraucherexperte Torsten Kippertz gibt Tipps.

"Für einen Fernseher, da bin ich ganz ehrlich - lohnt sich ein Ratenkredit gar nicht. Da tut es vielleicht auch noch der alte oder ein gebrauchtes Gerät. Luxusgüter, dazu zählen neue Fernseher, sollte man überhaupt nicht auf Kredit kaufen, weil man diese mit Geld bezahlt, das man noch gar nicht hat", sagt Torsten Kippertz. Zugegeben, die Angebote vieler Elektrogroßmärkte sind mit der 0-Prozent-Finanzierung sehr verlockend. Doch sicher ist: Sie Fachgeschäfte bieten ihren Kunden diese günstige Finanzierung nicht aus Nächstenliebe an. Sie wollen lediglich ihre Produkte loswerden. Kippertz weiß: "Die Hürde für den Verkauf von teuren Elektroprodukten soll möglichst gering sein. Es ist aber immer besser, nur das Geld auszugeben, was man auch wirklich auf dem Konto hat."

Viele Menschen nutzen in schöner Regelmäßigkeit ihren Dispokredit für bestimmte Anschaffungen aus (hier ist ein Masterplan, mit dem Sie ein Finanzpolster aufbauen). Das ist natürlich auch sehr verlockend. Man hat einen verfügbaren Rahmen, in dem das eigene Konto überzogen werden darf. Doch ist es zu empfehlen, ständig ins Dispo zu gehen? Auch hier ist sich der Verbraucherexperte Kippertz sicher: "Nein, ist es überhaupt nicht! Der Dispokredit ist der Schweinehund unter den Krediten." Denn die Zinsen sind einfach sehr hoch, sobald der Kontostand ins Dispo rutscht. Doch was tun, wenn man sich regelmäßig im Dispo befindet? "Dann sollte man sich einen günstigen Ratenkredit anschaffen, das geht mittlerweile auch online", von dem Dispokredti rät der Verbraucherexperte vehement ab.

Wenn das Dispo dann aber doch deutlich überzogen worden ist, gibt es allerdings verschiedene Möglichkeiten, den auf günstigere Art zurückzuzahlen. Welche Optionen gibt es?

Der Experte schlägt Sofort-Kredite vor, die wiederum online abgeschlossen werden können und den bereits angesprochenen Ratenkredit. Der ist auf Grund der wesentlich niedrigeren Zinsen eine echte Alternative zum Dispokredit.

Im Video sehen Sie, wie Sie sich im Einzelfall richtig entscheiden - zum Beispiel beim Autokauf: Macht es dann Sinn einen Kredit im Autohaus abzuschließen? Und wie verhält es sich mit bestehenden Krediten, die vor mehreren Jahren zu schlechteren Kondotionen abgeschlossen worden sind. Ist 'umschulden' möglich?

Drei Tipps gegen die Schuldenfalle

Die Expertentipps im Überblick:

- Nutzen Sie den Dispokredit nur im Notfall

- Kaufen Sie Luxusgüter niemals auf Raten

- Verhandlen Sie mit ihrer Hausbank, das kann sich lohnen!