Ungewöhnliches Versöhnungsangebot

Restaurant in Kentucky bietet Trump-Anhängern kostenloses Essen an – gegen eine Bedingung

Ein Restaurant im US-Bundesstaat Kentucky bietet Trump-Anhängern kostenloses Essen im Tausch mit Merchendise-Artikeln an.
Ein Restaurant im US-Bundesstaat Kentucky bietet Trump-Anhängern kostenloses Essen im Tausch mit Merchendise-Artikeln an.
© imago images/UPI Photo, Leigh Vogel via www.imago-images.de, www.imago-images.de

14. November 2020 - 11:49 Uhr

Gratis-Essen als Vermittler zwischen den politischen Lagern

Ein Restaurant in den USA wirbt für Versöhnung zwischen den politischen Lagern: Es bietet Trump-Anhängern ein kostenloses Essen und will ins Gespräch kommen. Die republikanischen Wähler müssen allerdings eine Gegenleistung erbringen.

Hinweis: Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle bei stern.de.

Sollen Anhänger von Ex-US-Präsident Donald Trump mit kostenlosem Essen milde gestimmt werden?

Die Aktion ist gut gemeint: Ein Restaurant in Louisville, der größten Stadt im US-Bundestaat Kentucky, bietet Anhängern des abgewählten US-Präsidenten ein kostenloses Essen plus Getränk an. Ziel ist es, wie die beiden Besitzer schreiben, "denjenigen, die Donald J. Trump bei seinem erfolglosen Versuch zur Wiederwahl unterstützt haben, ein Versöhnungsangebot zu machen."

Es gibt nur eine Bedingung: Die Trump-Wähler müssen einen ihrer nutzlos gewordenen Merchandise-Artikel abgeben: "Ganz recht, bringen Sie uns diese TRUMP-CAPS, TRUMP-FLAGGEN, TRUMP-T-SHIRTS", schreiben die beiden Besitzer, Troy King und Selena Johnson, auf ihrer Facebook-Seite. "Die Merchandising-Artikel müssen ja nicht in den Müll wandern, lol". King und Johnson Sie geben offen zu, dass sie Joe Biden unterstützt haben.

Aktuelle Infos und News zur US-Wahl  – in unserem Liveticker

Appell an die Versöhnung zwischen Demokraten und Republikanern

Die Idee kam ihnen am Samstag, gleich nachdem die Medien Biden zum Sieger erklärt hatten. "Als ich gesehen hatte, dass Biden als Gewinner bestätigt worden war, dachte ich, na gut, das haben wir verstanden, aber wir müssen noch herausfinden, wie wir zusammenkommen können", sagte King gegenüber US-Medien. "Es wird keinen Unterschied machen, Biden als Präsidenten zu haben, wenn wir nicht zusammenarbeiten." King war sich bewusst, wie er sagt, das er einige Menschen verärgern würde. Er betont aber, dass es wirklich darum gehe, wieder aufeinander zuzugehen.

Die Reaktionen auf die Aktion sind bislang unterschiedlich. Einige Kunden wünschten sich, das sie Trump-Anhänger wären und das Essen bekommen würden. Andere machte die Idee wütend, sie wollten das Restaurant in Zukunft meiden. Ein Mann bedrohte Troy King am Telefon. Er solle das Angebot von der Seite nehmen, "oder etwas Schlimmes würde passieren", sagte der anonyme Anrufer.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

"Warum nicht mal zusammen lachen?"

Doch trotz des Gegenwinds haben sich King und Johnson entschlossen, die Aktion bis Ende November zu verlängern und auszuweiten. Das Angebot gilt nun auch für das zweite Restaurant der beiden, Six Forks Burger Co.. "Das ist eine Möglichkeit für uns, Spaß zu haben, und ein wenig Unbeschwertheit zurückzuholen, weil wir die ganze Zeit wie auf glühenden Kohlen saßen", sagt King. "Warum können wir nicht gemeinsam lachen?"

Quelle: "USA Today"