Frauenleiche in Rendsburger Hotelzimmer gefunden

Ann-Kathrin K. starb neben ihrem Baby - jetzt spricht ihre Freundin

14. Februar 2020 - 23:16 Uhr

Ann-Kathrin K. kam in einem Hotelzimmer gewaltsam ums Leben

Lea* erfuhr über Facebook, dass in Rendsburg (Schleswig-Holstein) eine Frauenleiche gefunden wurde – neben einem lebenden Baby. Als sie dann las, wie alt das Opfer war und woher es stammte, hatte sie schon ein ganz schlechtes Gefühl. Sie fragte bei Bekannten nach und dann war klar: Ihre Freundin Ann-Kathrin K. ist tot. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie von ihrem 24 Jahre alten Ex-Partner umgebracht wurde. Im Video erzählt Lea, die nicht erkannt werden möchte, was für ein Mensch ihre Freundin war.

Ann-Kathrin K. war gerade erst zurück nach Hause gezogen

Die beiden Frauen lernten sich 2007 während ihrer Ausbildung kennen und schlossen eine enge Freundschaft. "Gelernt haben wir Bäckerei-Fachverkäuferin", erklärt Lea im RTL-Interview. Als Ann-Kathrin nach Düsseldorf zog, brach der Kontakt aber ab. Lea möchte nicht über das sprechen, was sie über die Zeit ihrer Freundin in Düsseldorf weiß. Eins steht für sie aber fest: Ann-Kathrin hat dort keine schöne Zeit gehabt.

Nach dem Umzug habe die Freundin ihr noch einmal geschrieben. Nach der Nachricht hatte Lea das Gefühl, dass Ann-Kathrin offenbar keinen Kontakt mehr zu den Leuten aus der Heimat haben durfte. Auch das Facebook-Profil ihrer Freundin sei kurz darauf verschwunden.

Vor eine Weile sei Ann-Kathrin mit ihrem Baby aber wieder zurück nach Hohn (elf Kilometer westlich von Rendsburg) gekommen, so die Freundin. Sie traf die 28-Jährige zufällig beim Einkaufen. "Dann hat sie mir erzählt, dass sie froh ist, wieder hier zu sein, bei ihrer Familie." Wenige Wochen später ist Ann-Kathrin tot.

Tatverdächtiger blutete an beiden Armen

Ann-Kathrin K. von Ex-Partner getötet
Ann-Kathrin K. wurde tot in einem Hotelzimmer in Rendsburg gefunden - offenbar hat ihr Ex sie umgebracht.
© Facebook

Was genau sich in dem Hotelzimmer zwischen der 28-Jährigen und ihrem Ex-Partner abspielte, ist bisher noch unklar. "Nach ersten Ermittlungen dürfte es zwischen dem Paar in dem Hotelzimmer zu einem Streit gekommen sein", teilte die Polizei mit. Der junge Mann habe stark an den Armen geblutet, als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen. In dem Hotelzimmer fanden die Beamten dann die Leiche und ein unverletztes sechs Monate altes Baby. Eine Obduktion soll nun klären, wie Ann-Kathrin ums Leben kam.

Der tatverdächtige 24-Jährige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft, schweigt aber bisher. Ein Gerichtssprecher des Landgerichts Kiel bestätigte telefonisch auf RTL-Anfrage, dass es im August 2019 ein "Gewaltschutz-Verfahren" vor dem Amtsgericht Rendsburg gab. Das konnte die 28-Jährige aber offenbar auch nicht vor ihrem Ex bewahren.

Freundin Lea hoff nun auf Gerechtigkeit für Ann-Kathrin K.

Lea macht es wütend und traurig, wenn sie darüber nachdenkt, was Ann-Kathrin angetan wurde. Was in dem Hotel passiert ist, möchte sich Lea lieber nicht vorstellen – wie ihre Freundin bis zuletzt gekämpft haben muss und neben ihrem Baby starb. Sie hofft nun, dass der Täter für den Mord bestraft wird. Außerdem hofft sie, dass wenigstens das Baby ihrer Freundin die Situation unbeschadet übersteht. "Für den Kleinen wünsche ich mir, dass er gut aufwächst".

Gewalt in der Partnerschaft - leider kein Einzelfall in Deutschland

Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann, seine Partnerin oder Ex-Partnerin zu töten. Das eigene Zuhause ist für Frauen statistisch gesehen einer der gefährlichsten Orte überhaupt, warnte kürzlich auch UN Women, die Frauenorganisation der Vereinten Nationen. Nur etwa jedes fünfte Opfer von Gewalt sucht sich Hilfe.

Hier haben wir eine Liste der wichtigsten Anlaufstellen zusammengestellt, an die sich Opfer von Gewalt im Notfall wenden können.

*Name von der Redaktion geändert