Nur Spielzeug oder Kinderersatz?

Reborn Babys: Das Riesengeschäft mit den lebensechten Babypuppen

29. November 2019 - 11:42 Uhr

In Eschwege findet jährlich eine Messe für Reborn Babys statt

Sie sehen täuschend echt aus und wecken auf der Stelle den Beschützerinstinkt: Reborn Babys. Das sind Puppen, die Neugeborenen vor allem in der Mimik, aber auch in Größe und Körpergewicht nachempfunden und auf den ersten Blick kaum von echten Neugeborenen zu unterscheiden sind. Der Markt boomt. In Eschwege findet jährlich sogar eine eigene Messe für Reborn Babys statt, auf der sich Puppenliebhaber austauschen können. Wir haben uns dort umgesehen und gehen der Frage nach: Warum kaufen sich Menschen solche lebensechten Puppen?

Jedes Reborn Baby besitzt eine individuelle Geburtsurkunde

Heike Stettinius ist eigentlich Krankenschwester, hat aber vor elf Jahren ihre Leidenschaft für die Herstellung der Reborn Babys entdeckt. Zuvor hat sie diese gesammelt. Die Puppen werden von ihr handgefertigt aus Silikon und Vinyl. Ihre Werkstatt bezeichnet Stettinius selbst als "Kreißsaal". "Ihre Geburtsstunde ist, wenn der Kopf an den Körper gebunden wird", erklärt die Puppen-Mutter. Jeder Reborn-Puppe stellt sie nach der Fertigstellung eine individuelle Geburtsurkunde aus – inklusive Namen, Geburtsort und -zeit, Größe und Gewicht. Die Frage, wer sich solche Babypuppen kauft, beantwortet die 56-Jährige ebenso überraschend wie einfach: Die Käufer finden sich ihrer Auskunft nach in "allen Altersklassen und allen sozialen Schichten".

Ebenso vielseitig sind die Motive der Puppenmütter: Von Kindern, die sich eine originalgetreue Babypuppe wünschen bis hin zu jungen Erwachsenen, die das Mamadasein schon einmal austesten wollen, ist alles dabei. Aber auch bei Senioren sind die Reborn Babys beliebt und zaubern vielen "ein Lächeln ins Gesicht". Die Puppen haben also durchaus auch einen therapeutischen Nutzen und können dabei helfen, Einsamkeit besser zu verkraften. Viele Puppenbesitzer gehen mit ihren Babys spazieren, sprechen mit ihnen oder füttern sie sogar.

Bis zu 800 Euro kostet ein Reborn Baby

Ihre Puppenliebe lassen sich die Puppenmamas auch einiges kosten: Ein Reborn Baby kostet nicht selten bis zu 800 Euro. Dies mag bei dem ein oder anderen Kopfschütteln oder gar völliges Unverständnis auslösen. Doch letztlich handelt es sich schlichtweg um ein Hobby. "Andere sammeln Actionfiguren, Comics oder spielen mit Eisenbahnen, wir machen halt das", bringt es eine Messebesucherin auf den Punkt. Und wenn dadurch niemandem geschadet, sondern ganz im Gegenteil vielen Menschen sogar ein gutes Gefühl vermittelt wird – umso besser.