Mordkommission fahndet nach unbekanntem Täter

Rassistische Messer-Attacke in Düsseldorf: 18-Jähriger verletzt

Der Täter soll sich durch die laute Handynutzung der Jugendlichen gestört gefühlt haben. Der Streit ist eskaliert. (Symbolbild)
Der Täter soll sich durch die laute Handynutzung der Jugendlichen gestört gefühlt haben. Der Streit ist eskaliert. (Symbolbild)
www.imago-images.de, imago images/Ralph Peters, Ralph Peters via www.imago-images.de

Ein Streit in der Düsseldorfer U-Bahn ist eskaliert. Ein Unbekannter soll am Samstagnachmittag zwei junge Männer (17 und 18 Jahre) rassistisch beleidigt und dann mit einem Messer angegriffen haben. Der 18-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet und sucht nach Zeugen.

Der 18-Jährige ist im Krankenhaus

Die zwei Jugendlichen waren in Düsseldorf mit der U-Bahn unterwegs. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen hat sich ein Mann durch die laute Handynutzung der 17- und 18-Jährigen gestört gefühlt – ein Streit ist ausgebrochen. Der Unbekannte soll den 17-Jährigen rassistisch beleidigt und ihm einen Kopfstoß gegeben haben. Der Täter soll dann ein Messer ausgepackt und den 18-Jährigen damit angegriffen und gestochen haben. Er wurde dabei schwer verletzt, ist aber nicht in Lebensgefahr.

Die jungen Männer sind nach Polizeiangaben an der nächsten Haltestelle aus der Bahn geflohen. Die Mordkommission und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung und suchen nach Zeugen. Auch der Staatsschutz wurde informiert.

So beschreibt die Polizei den Täter

  • 35 bis 45 Jahre alt
  • Etwa 1,80 Meter groß
  • Deutsches Erscheinungsbild
  • Kräftige Statur
  • Wenige hellbraune Haare (Halbglatze)
  • Er trug ein rotes T-Shirt, eine kurze beigefarbene Hose und ein beigefarbenes Cap. Er hatte eine Tüte mit Aufdruck eines Lebensmitteldiscounters dabei.

Die Düsseldorfer Polizei nimmt Hinweise entgegen. (sli)