Mit dem DIY-Produkt sind Rasierpickel Geschichte

Rasiergel aus nur zwei Zutaten selbst gemacht

20. September 2019 - 13:26 Uhr

Rasiergels sind oft umweltschädlich und führen zu Hautreizungen

Rasiercremes und -gels aus der Drogerie versprechen viel: Sie schonen die Haut, lassen die Klinge sanft über die Haut gleiten, pflegen und duften dabei auch noch herrlich. Dafür zahlt man aber auch einen hohen Preis – damit ist nicht der finanzielle Aspekt gemeint, denn meist sind Rasiergels relativ günstig. Doch sie sind verpackt in Sprühdosen und Alutuben, und die schaden natürlich unserer Umwelt. Und zusätzlich enthält ein Großteil der Rasiermittel, die man im Handel erhält, schädliche Inhaltsstoffe, die nicht nur ungesund sind, sondern auch die Haut reizen können.

RTL-Reporterin Caro Sedlak hat für Sie ein Rasiergel aus nur zwei Zutaten hergestellt, und das hat noch einen entscheidenden Vorteil, gerade wenn man zu Rasierpickelchen neigt. Wie's geht, sehen Sie im Video.

Das Eincremen danach kann man sich glatt sparen

Auch wir haben es getestet und sind begeistert. Es lässt die Klinge nicht nur toll über die Haut gleiten, es pflegt auch noch herrlich, und das Eincremen nach dem Duschen kann man sich glatt sparen.