Wurst präpariert und ausgelegt

Polizei jagt Hundehasser – Tibet-Terrier Momo fraß gefährlichen Nagel-Köder

16. Juni 2021 - 19:05 Uhr

Hund Momo verschluckt mit Nagel präparierte Wurst

Maike Adler (46) ist am 1. Juni mit ihrem Tibet-Terrier Momo in Bremen unterwegs – eine ganz gewöhnliche Mittagsrunde mit dem Hund. Begleitet wird sie von ihrer Freundin Anja Henkel und deren Hündin Doly. Momo schnüffelt herum und leckt sich genüsslich die Schnute. Doch die Frauen merken, dass etwas nicht stimmt. Und finden heraus: Momo hat eine Wurst gegessen, in der ein Nagel steckte.

Hundebesitzerin handelte aus dem Bauch heraus

Hund Momo
Dem Tibet-Terrier Momo geht es inzwischen wieder gut.
© RTL

"Aus dem Bauch heraus hab ich gedacht: Ich riech jetzt mal an der Schnauze von meinem Hund", erinnert sich Maike Adler im RTL-Interview. "Leider Gottes roch sie sehr stark nach geräucherter Salami." An der Stelle, wo Momo geschnuppert hat, liegen weitere mit Nägeln präparierte Stücke Wurst. "Da war mir schnell klar: Mein Hund hat mindestens einen Nagel in seinem Bauch", erzählt Adler.

Bremen: Weitere Hunde verschluckten Nagel-Köder

Die Gedanken der 46-Jährigen überschlagen sich. "Das Wichtigste ist: Mein Hund muss zum Tierarzt. Das Zweitwichtigste: Die Polizei muss informiert werden", entscheidet sie. Ihre Freundin Anja ruft die Polizei, Maike Adler fährt mit Momo in eine Tierklinik. Dort wird der drei Jahre alte Hund geröntgt – der Nagel ist deutlich zu erkennen. Und Momo offenbar nicht das einzige Opfer der Tierhasser. "Wir haben durch Zufall erfahren, dass dort bereits zwei weitere Hunde behandelt werden, die im selben Gebiet Köder mit Nägeln aufgenommen haben", berichtet Maike Adler.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Tibet-Terrier Momo geht's wieder gut

Momo bekommt ein Brechmittel und wird den verschluckten Nagel zum Glück wieder los. Die Prozedur übersteht das Tier ohne Blessuren. Zwar sei mit Momo am selben Tag nicht mehr viel anzufangen gewesen, berichtet die Hundebesitzerin. "Aber am nächsten Tag war sie wieder die Alte, als wenn nichts passiert wäre."

So etwas könne nur jemand tun, der "einen abgrundtiefen Hass auf Lebewesen hat", ist sich die 46-Jährige sicher. Nicht nur Hunde seien durch die präparierten Köder gefährdet. "Hier sind auch Wildtiere, die sowas aufnehmen. Und hier spielen Kinder, die das in den Mund nehmen und runterschlucken könnten", sagt sie.

Hundehasser ist schwer zu fassen

Anja Henkel
Anja Henkel roch die Salami an der Hundeschnauze und handelte schnell.
© RTL

Die Polizei hofft, die Täter bald ausfindig zu machen. "Wir habe eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gefertigt", erklärt Jagoda Matic von der Polizei Bremen. "Wer dagegen verstößt, muss mit einer Geldstrafe oder sogar einer Haftstrafe rechnen."

Doch der oder die Hundehasser sind schwer zu fassen. "Im Bremer Stadtgebiet werden immer wieder Giftköder ausgelegt", sagt Matic. "Es ist nicht so einfach, die Täter zu ermitteln, weil sie unbemerkt diese Giftköder ins Gras legen und dann genauso schnell wieder verschwinden. Zeugen gibt es meist keine."

Schnell zum Tierarzt, wenn der Hund einen Köder verschluckt hat

Wer präparierte Salami oder Ähnliches entdeckt, sollte schnell handeln, rät die Polizistin: "Wenn Sie mit Ihrem Hund unterwegs sind und einen Hundeköder finden, fassen Sie den bloß nicht an und rufen Sie sofort die 110. Hat Ihr Hund bereits einen Hundeköder gefressen, fahren Sie sofort in die Tierklinik oder zum Tierarzt."

"Bund Kinderwildnis" Bremen hängt Warnschilder auf

Warnschild Bremen
Mit Schildern warnt Klaus Milde vor den gefährlichen Ködern.
© RTL

Damit keine weiteren Hunde oder sogar Kinder Opfer der präparierten Köder werden, hat Klaus Milde vom Naturerlebnisraum "Bund Kinderwildnis" Warnschilder im angrenzenden Gebiet aufgehängt. Außerdem kontrolliert er täglich die Gegend. "Das sind Köder mit Nägeln. Die Kinder könnten auch reintreten", sagt er.

Maike Adler ist froh, dass ihr Hund den abscheulichen Angriff auf seine Gesundheit gut überstanden hat. Momo sei "ein kleiner Pfiffikus, voller Tatendrang", erzählt sie. Und böse ist sie dem Vierbeiner schon gar nicht, denn: "Welcher Hund kann schon geräucherte Salamiwurst liegen lassen?"

Auch interessant