Wert von 335.000 Euro

Keine Klamotten, sondern Marihuana in Umzugskartons

34 Kilogramm Marihuana im Wert von rund 335.000 Euro entdeckten Osnabrücker Zöllner am Nachmittag des 12. Juli 2022 bei einer Fahrzeugkontrolle auf dem Rastplatz Waldseite Süd an der Autobahn A 30 in einem zuvor aus den Niederlanden eingereisten Fahr
Osnabrücker Zöllner machten bei einer Fahrzeugkontrolle auf dem Rastplatz Waldseite Süd an der Autobahn A 30 in einem zuvor aus den Niederlanden eingereisten Fahrzeug einen wertvollen Fund.
Hauptzollamt Osnabrück

Er wollte doch nur einem Freund beim Umzug nach Amsterdam helfen. So zumindest die Aussage eines 31-Jährigen bei einer Fahrzeugkontrolle gegenüber des Osnabrücker Zolls. Die Zöllner fanden dann aber keine Kleidung in den Kartons.

Leere Kartons lagen auf der Ladefläche

Der Reisende gab an, dass er auf dem Rückweg nach Bremen sei. „Die bei unserem Einstieg in eine Kontrolle immer gestellte Frage nach verbotenen Gegenständen oder Betäubungsmitteln verneinte der Fahrer", so Christian Heyer, Pressesprecher des Hauptzollamts Osnabrück. Trotzdem checkten die Zöllner den Wagen. Unter zahlreichen leeren Umzugskartons, kamen prall gefüllte, schwere Kartons zum Vorschein. Darin: 34 Kilogramm Marihuana im Wert von rund 335.000 Euro.

Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Gegen den 31-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen, anschließend wurde in eine Justizvollzugsanstalt überführt. (kum)