Onlineriese verlässt Internet

Amazon will bald Kaufhäuser in Innenstädte eröffnen

Ein Geschäft von Amazon Go in Seattle. Nach der automatisierte Supermarktkette soll jetzt eine Kaufhauskette folgen.
Ein Geschäft von Amazon Go in Seattle. Nach der automatisierte Supermarktkette soll jetzt eine Kaufhauskette folgen.
© picture alliance, Moritz Wolf

20. August 2021 - 9:55 Uhr

Erste Filialen in USA

Der weltgrößte Onlinehändler Amazon will in den USA laut einem Medienbericht größere Ladengeschäfte im Stil von Kaufhäusern aufmachen. Die ersten Filialen sollen in Kalifornien und Ohio an den Start gehen, schrieb das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Kreise.

Amazons Kleidungs-, Haushalts- und Technikangebote im Ladengeschäft

Amazon wollte dies auf Nachfrage allerdings nicht bestätigen. "Wir kommentieren Gerüchte und Spekulationen nicht", sagte eine Unternehmenssprecherin.

Ganz überraschend kommt ein solcher Vorstoß nicht. Amazon ist zwar als Allesverkäufer im Internet groß geworden, mischt aber schon seit einigen Jahren auch den klassischen Einzelhandel immer stärker auf. Der 1994 von Starunternehmer Jeff Bezos gegründete Konzern betreibt unter Marken wie Amazon Fresh und Go Ketten für Lebensmittel und hat auch kleinere Ladengeschäfte für Bücher und andere Produkte. Außerdem gehört Amazon die US-Supermarktkette Whole Foods.

Durch größere Ladengeschäfte könnte Amazon auch sein Kleidungs-, Haushalts- und Technikangebot stärker außerhalb des Internets platzieren. Dem "Wall Street Journal" zufolge wären die Filialen mit einer Fläche von rund 30.000 Quadratfuß (knapp 2790 Quadratmeter) deutlich größer als Amazons bisherige Einzelhandelsgeschäfte, aber wesentlich kleiner als durchschnittliche Kaufhäuser in den USA. Konkrete Angaben zum Zeitplan enthielt der Bericht nicht. (dpa/aze)