Stundenlohn von 10 Euro

Oma passt gern auf Enkel auf - aber nur gegen Bezahlung!

Eine Oma hat auf "Reddit" erklärt, dass sie gerne babysittet  - aber nur, wenn sie dafür auch etwas Geld von ihrer Tochter erhält. (Symbolbild)
Eine Oma hat auf "Reddit" erklärt, dass sie gerne babysittet - aber nur, wenn sie dafür auch etwas Geld von ihrer Tochter erhält. (Symbolbild)
© Paul Bradbury

09. Dezember 2021 - 10:43 Uhr

Kinder von Familienmitgliedern betreuen zu lassen, kann mitunter schiefgehen

Familie, Beruf und Co. im Alltag gleichermaßen unter einen Hut zu kriegen, kann ganz schön anstrengend sein. Davon können die meisten Eltern ein Lied singen. Umso besser ist es doch, wenn Familienmitglieder in der Nähe wohnen und aushelfen können oder gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen. So kann die Oma mal eben zum Babysitter umfunktioniert werden – praktisch, oder?

Im Prinzip sieht eine britische Großmutter auf der Social-Media-Plattform "Reddit" das ganz genauso. Sie hilft ihrer Tochter, wo sie nur kann und passt liebend gern auf ihren Enkel auf – aber nur gegen einen kleinen Obolus. Völlig berechtigt oder total übertrieben? So begründet sie ihre Forderung.

Um ihren Enkel kümmert sich diese Oma gern - für zehn Euro die Stunde

"Meine Tochter arbeitet fünf Tage in der Woche, etwa sieben bis acht Stunden am Tag, von 7:30 bis 15 Uhr. Sie hat mich gefragt, ob ich bereit wäre, ihren Sohn an zwei oder drei Tagen zu betreuen." Das schreibt eine Großmutter, die anonym bleiben will, auf "Reddit".

Die Kinderbetreuung würde sie liebend gern übernehmen, natürlich sei sie bereit zu helfen – allerdings nur, wenn ihre Tochter ihr dafür einen Stundenlohn von neun Pfund auszahlt. Das sind umgerechnet etwa 10,50 Euro die Stunde. Ihre Begründung: "Ich gehe selbst Vollzeit arbeiten und bin kein Kindermädchen!"

Ihre Tochter ist fein damit, gerne möchte sie ihre Mutter für die Tätigkeit entlohnen. Einziger Haken: Sie kann nur 7,50 Pfund zahlen, was rund 8,80 Euro sind, also etwas weniger, als sich ihre Mutter vorstellt. Die Oma gibt sich damit aber nicht zufrieden und teilt ihre Geschichte auf Social Media. Auf viel Verständnis stößt sie dort jedoch nicht.

Lese-Tipp: Mutter packt aus - Ich gebe der veganen Freundin (12) meiner Tochter heimlich Fleisch

Die Nutzer auf "Reddit" finden die Großmutter unverschämt

In den sozialen Netzwerken hat sie mit ihrer Aussage nämlich eine heftige Diskussion ausgelöst und die Gemüter erhitzt. Die meisten User sind nämlich alles andere als begeistert von einer solchen Einstellung: "Alter, sag einfach, dass du nicht babysitten willst. Du verlangst so viel Geld, das sie sich offensichtlich nicht leisten kann."

Ein anderer Nutzer wiederum schreibt: "Sicher, in einer Kindertagesstätte wird deine Tochter das wahrscheinlich auch bezahlen müssen – vielleicht sogar mehr. Aber in einer Kita haben die Leute Qualifikationen und Zertifikate. Warum glaubst du, dass du einen Lohn verdienst, der fast so hoch ist wie der von professionellen Tagesmüttern?"

Dieses Beispiel zeigt: Nicht immer ist es sinnvoll, die eigene Familie mit in die Kinderbetreuung einzubeziehen. (vdü)

Lese-Tipp: Tierischer Babysitter! Katze beruhigt weinendes Baby