"Sie ist so viel kleiner und blasser als meine Tochter"

Mutter packt aus: Ich gebe der veganen Freundin (12) meiner Tochter heimlich Fleisch

(Symbolbild) Eine Reddit-Nutzerin hat zugegeben, der Freundin ihrer Tochter heimlich nicht-vegane Gerichte zu kochen.
(Symbolbild) Eine Reddit-Nutzerin hat zugegeben, der Freundin ihrer Tochter heimlich nicht-vegane Gerichte zu kochen.
© iStockphoto, Kerkez

17. Oktober 2021 - 12:49 Uhr

Mutter schildert ihr Dilemma

Ist es übergriffig und falsch, einem Kind Fleisch zum Essen zu geben, obwohl dessen Eltern es gerne vegan ernähren möchten? Genau das wird zurzeit auf der Diskussionsplattform "Reddit" heftig diskutiert. Dort hat eine Mutter ihr Dilemma geschildert: Sie gibt der 12-jährigen Freundin ihrer Tochter heimlich Fleisch - in der Hoffnung, dem Kind damit etwas Gutes zu tun. Denn das Mädchen sei durch die vegane Lebensweise der Eltern sichtlich unterernährt. Doch statt Verständnis erntet die Mutter im Netz heftige Kritik.

Cheeseburger, Steak und Speck für veganes Mädchen

"Meine Tochter und ihre Freundin M. sind beide 12 Jahre alt und übernachten gerne beieinander. M.s Familie ernährt sich streng vegan, sie darf nicht einmal Milch trinken", erklärt die anonyme Mutter auf "Reddit". "Mir ist aufgefallen, wie viel kleiner und blasser sie im Vergleich zu meiner Tochter ist. Ich glaube, das hängt wahrscheinlich mit der Ernährung ihrer Familie zusammen."

Wann immer das Mädchen bei ihnen übernachte, bereite sie deshalb "eine große fleischige Mahlzeit" zu, so die Mutter weiter. Neben Cheeseburgern und Steak stünden dann zum Beispiel auch Rührei und Speck mit einem großen Glas Milch auf dem Speiseplan. "Trotz ihrer zierlichen Größe verschlingt M. dann immer alles, was ich mache. Und ich muss sagen: Jedes Mal, wenn sie wieder geht, bemerke ich einen gesunden Glanz an ihr", erklärt die Mutter stolz.

Dennoch, gibt die anonyme "Reddit"-Nutzerin zu, plagten sie Gewissensbisse: "Ich weiß, dass ich das wahrscheinlich nicht tun sollte, aber ich denke, M. ist ein bisschen unterernährt." Zudem vermute sie, dass das Mädchen, das ihre Eltern nach den Besuchen immer anlüge, Ärger bekommen könnte, wenn die Eltern vom heimlichen Fleischkonsum erfahren. Nun bittet die Mutter die anderen "Reddit"-Nutzer um eine Einschätzung: Ist ihr Handeln falsch?

"Du denkst, du bist hier die Heldin"

Statt auf Verständnis stößt die Mutter auf der Diskussionsplattform auf eine Welle der Empörung. "Du verurteilst ihre Familie und deren Ernährungsweise. Und du machst das Ganze aufgrund einer fehlgeleiteten Form von Aktivismus: Du denkst, du bist hier die Heldin, die sie vor Ungerechtigkeit rettet", kritisiert ein "Reddit"-Nutzer.

"Kein Erwachsener sollte ein Kind bitten, Geheimnisse vor seinen Eltern zu haben. Das ist extrem unangemessen", kommentiert ein weiterer Nutzer.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wieder andere kritisieren die Mutter dafür, dass sie die angeblich fahle Erscheinung des Mädchens allein auf deren Ernährung zurückführt. "Außerdem: So funktioniert Essen einfach nicht. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass sich ein kleines, blasses Kind innerhalb eines 24-stündigen Besuchs in ein gesundes, strahlendes Abbild von Gesundheit verwandeln kann", merkt ein weiterer "Reddit"-Nutzer skeptisch an.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt! Was glauben Sie: Hat die Mutter falsch gehandelt, indem sie dem Kind ohne Einverständnis der Eltern Fleisch gegeben hat? Oder glauben Sie, die Mutter hat richtig reagiert und einem schlecht ernährten Kind geholfen? Stimmen Sie hier ab:

Was meinen Sie dazu?

(dhe)