Sensitive Frische? Von wegen!

Öko-Test: Nur zwei Intimwaschlotionen können wirklich überzeugen

Öko-Test hat Intimwaschlotionen genau unter die Lupe genommen
Öko-Test hat Intimwaschlotionen genau unter die Lupe genommen
© iStockphoto

26. August 2021 - 11:56 Uhr

Wenn schon spezielle Intimpflege, dann bitte die richtige

Samstag ist Badetag und alle benutzen dasselbe Wasser. Was für unsere Großeltern vielleicht noch der Hygienestandard war, ist für uns heute unvorstellbar. Normal ist es, sich täglich zu duschen und dabei sind allerlei Duschgels und Waschlotionen im Einsatz. Auch für den Intimbereich bei Frauen gibt es diverse Mittel, die diese empfindliche Körperregion sauber und frisch halten sollen – und hier hat Öko-Test mal ganz genau hingeschaut.

Weiblicher Intimbereich: Kluge Selbstreinigung

Eigentlich ist eine gesonderte Reinigung des Intimbereichs überhaupt nicht notwendig, denn im Grunde haben Vulva und Vagina ein "Selbstreinigungssystem". Waschen mit Wasser ist hier daher in der Regel die Methode der Wahl, wie Gynäkologen empfehlen. Wem das aber nicht reicht, kann auf Intimwaschlotionen zurückgreifen. Diese sollten dann aber bestimmte Kriterien erfüllen, um die empfindliche Balance der Scheidenflora nicht zu stören und so womöglich mehr Schäden anzurichten, als Nutzen zu bringen.

Lese-Tipp: So pflegen Sie Ihren Intimbereich

Nur zwei von 20 Waschlotionen sind "sehr gut"

In der Werbung für Intimwaschlotionen steht das Wort "sensitiv" ganz weit vorne. Allerdings äußern die Experten von Öko-Test hier ganz deutliche Zweifel an der Sanftheit der meisten getesteten Produkte. Lediglich zwei Lotionen erfüllen alle Anforderungen der Tester. Das sind die beiden Produkte, die von Öko-Test ein "sehr gut" erhalten haben:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • Jessa Intimpflege Waschlotion Sensitiv Parfümfrei für 1,17 Euro bei DM
  • Natuvell Intim-Waschlotion Sensitiv für 1,17 bei GLOBUS

Nur in diesen beiden Produkten fanden sich keine unerwünschten Stoffe wie Formaldehyd, Parfüm, ätherische Öle oder andere chemisch bedenkliche Stoffe, die die dünne Haut und die Schleimhäute im Intimbereich einer Frau bei Verwendung belasten.

Teure Produkte aus der Apotheke fallen durch

Bei der Intimpflege kommt es auf das richtige Mittel an
Bei der Intimpflege kommt es auf das richtige Mittel an
© iStockphoto

Bei drei getesteten Intimwaschlotionen mussten die Tester die schlechteste Note vergeben. In diesen Produkten fanden sich zu viele unerwünschte Stoffe, um ein anderes Urteil fällen zu können. Darunter auch zwei der teuersten Produkte:

  • Kade Femin Intimwaschlotion für 12,00 Euro aus der Apotheke
  • Sagella pH 3,5 Waschlotion für die Pflege des Intimbereichs für 13,98 Euro aus der Apotheke
  • Vionell pH Balance Intim Waschlotion Soft & Sensitive für 3,19 Euro

Ansonsten vergab Öko-Test für sechs Produkte die Note "gut", drei Mal gab es ein "befriedigend", und sechs Intimlotionen mussten sich mit einem "ausreichend" zufriedengeben.

Übrigens: Ein positives Ergebnis gilt für alle getesteten Produkte. Die gemachten Angaben der Hersteller zum pH-Wert waren korrekt. Die Werte reichten von 3,5 bis 5,2, was auch in etwa dem normalen ph-Wert des leicht sauren Scheidenmilieus entspricht - das ist gut.

Hier finden Sie die gesamten Testergebnisse zum Thema "Intimwaschlotionen" bei Öko-Test. (tra)

Auch interessant