RTL News>News>

NRW-Wirt verlangt jetzt Eintritt von seinen Gästen - wegen hoher Lebensmittelkosten

Nächster Preis-Hammer

Wegen hoher Lebensmittelkosten: NRW-Wirt verlangt jetzt Eintritt von seinen Gästen

ARCHIV - Banknoten von 50, 20 und 10 Euro, liegen am 29.09.2010 in Magdeburg. Foto: Jens Wolf/dpa (zu dpa "Mehr Geld im Geldbeutel: Löhne steigen kräftiger als Inflation") +++(c) dpa - Bildfunk+++
Die Lebenshaltungskosten in Deutschland nehmen immer mehr zu.
dpa, Jens Wolf

Zwar ist die Lebensmittelversorgung aktuell gesichert – die Preise schießen aber weiter stark nach oben. Ein Restaurantbesitzer zieht deswegen jetzt drastische Konsequenzen: Seine Gäste müssen ab sofort Eintritt zahlen.

Restaurant "Cedric's" in Ratingen: Drei Euro Eintritt wegen höheren Preisen

Allgemeine Preiserhöhungen belasten Gastgewerbe
Ein NRW-Wirt verlangt von seinen Gästen jetzt drei Euro Eintritt.
deutsche presse agentur

Weil die Preise für Lebensmittel, Personal und Energie immer weiter in die Höhe schießen, verlangt der Besitzer des Ratinger Restaurants „Cedric’s“ Eintritt in Höhe von drei Euro: „Weil ich ständig einkaufe und bestelle, bin ich nah dran an den Preisen und merke, wie das jetzt täglich ansteigt“, erklärt Betreiber Horst Ingendorn im WDR-Interview. „Und dann habe ich irgendwann die Reißleine gezogen und gesagt, wir müssen jetzt irgendwas machen.“

Er habe nicht seine Karte ändern wollen, die Preise bei Getränken wie Wasser erhöhen wollen, bei denen es eigentlich nicht nötig sei, deswegen „habe ich mich dafür entschieden, einmal drei Euro draufzuschlagen“, so Ingendorn gegenüber dem WDR.

Lese-Tipp: Lebensmittel werden noch teurer: Darauf müssen sich Verbraucher einstellen

Gäste des "Cedric's" in Ratingen nehmen Eintritt angeblich positiv

Die Restaurantbesucher scheinen die drei Euro Eintritt entspannt hinzunehmen: „Die Gäste, mit denen ich gesprochen habe, haben Verständnis dafür. Und ich denke, dass diese Offenheit oder Ehrlichkeit, das so rüberzubringen, eigentlich ganz gut ankommt“, erklärt er. Angeblich mache er mit dem Geld keinen Gewinn. (jmu)