RTL News>

Niederweimar: Randale im Regionalexpress: Männer-Trio wirft Maskenverweigerer aus der Bahn

Randale im Regionalexpress

Männer-Trio wirft Maskenverweigerer aus der Bahn

Bahnsteig
Weil sie nicht so lange auf die Polizei warten wollten, schmiss das Männer-Trio den Maskenverweigerer aus der Bahn. (Symbolbild)
deutsche presse agentur

Trotz der Corona-Lockerungen im Frühling gilt weiterhin eine Maskenpflicht in bestimmten Bereichen - unter anderem in öffentlichen Verkehrsmitteln. Am Sonntagmorgen (24.04) weigerte sich im Regionalexpress von Marburg in Richtung Gießen ein Mann, die Maske zu tragen, obwohl er mehrfach dazu aufgefordert wurde. Drei Männern wurde die Situation schließlich zu bunt und so setzten sie den Mann kurzerhand vor die Zugtür.

Ausstieg in Niederweimar

Der Maskenverweigerer soll 28 Jahre alt sein und aus Bad Nauheim stammen, so die Polizei. Nachdem er auch von einem Zugbegleiter mehrfach dazu aufgefordert wurde, die Maske richtig zu tragen und sich weigerte, rief dieser schließlich die Polizei. Der 28-jährige Mann sollte beim Halt in Niederweimar den Zug verlassen.

Lese-Tipp: Maskenverweigerer randaliert im Flieger und zeigt nackten Po

Sie konnten nicht auf die Polizei warten

Das Warten auf die Polizei schien drei Passagieren jedoch zu lange zu dauern, sodass sie den Mann packten und aus dem Zug schmissen. Der Mann versuchte sich gegen die anderen Männer zu wehren und beleidigte das Trio.

Die Polizei Marburg war zuerst vor Ort, nahm die Identitäten der vier Männer auf und gab diese an die Bundespolizei weiter. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 28-Jährigen ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Hausfriedensbruch eingeleitet. Die beiden 22-Jährigen und der 32-Jährige kommen auch nicht ungeschoren davon, denn sie müssen sich künftig in einem Strafverfahren wegen Nötigung verantworten. (hdi)

Lese-Tipp: Maskenverweigerer beißt Bahnmitarbeiter ins Bein