RTL News>News>

Fulda: Maskenverweigerer rastet aus - Zugbegleiterin geschlagen, geschubst und beleidigt

Maskenverweigerer dreht durch

55-jährige Zugbegleiterin geschlagen, geschubst und beleidigt

Symbolbild Polizei Bahn
Eine Zugbegleiterin in Osthessen wurde von einem Maskenverweigerer geschlagen und beleidigt.
Bundespolizei

Nerven liegen blank

Nicht zuletzt seit Einführung der Maskenpflicht und der 3G-Regeln in öffentlichen Verkehrsmitteln geraten Zugbegleiter immer häufiger in brenzlige Situationen. Generell fallen Maskenverweigerer immer wieder durch aggressives Verhalten auf. So auch am Montag in der Nähe von Fulda. Weil eine Zugbegleiterin einen Fahrgast darum bat, eine Maske zu tragen, drehte dieser durch und wurde handgreiflich.

55-jährige Zugbegleiterin wird Opfer von Gewalt

Auf der Zugfahrt zwischen dem osthessischen Fulda und Flieden wies eine 55-Jährige Zugbegleiterin einen Fahrgast auf die Pflicht hin, in der Bahn eine Maske zu tragen. Infolgedessen kam es zu einem Konflikt und der Maskenverweigerer schlug auf die Bahnmitarbeiterin ein, zudem schubste und beleidigte er die 55-Jährige.

Wegen seines Verhaltens warf die Zugbegleiterin den Mann raus. Der Aufforderung, den Zug zu verlassen, kam der Unbekannte nach und verließ den Zug beim Halt im Bahnhof Neuhof. Die Bahnmitarbeiterin setzte ihren Dienst zunächst fort, musste ihn allerdings später abbrechen. Am Abend erstattete sie Strafanzeige beim Bundespolizeirevier Fulda.

Polizei sucht nun nach dem Mann

Der Unbekannte mit ungepflegtem Erscheinungsbild war schlank und etwa 20 bis 25 Jahre alt. Er führte einen schwarzen Rucksack mit. Weitere Angaben liegen nicht vor. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 0561 81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden.