Kein Ersatz für Japan-GP

Neuer Formel-1-Kalender 2021: Doch keine 23 Rennen

Auch in diesem Jahr wird die Königsklasse nicht in Suzuka gastieren - der Japan-GP wird ersatzlos gestrichen
Auch in diesem Jahr wird die Königsklasse nicht in Suzuka gastieren - der Japan-GP wird ersatzlos gestrichen
© imago/HochZwei, imago sportfotodienst

28. August 2021 - 13:36 Uhr

Katar-GP wäre Premiere

Die Formel-1-Saison 2022 schrumpft nun doch: Angesichts der anhaltenden Corona-Probleme müssen die die Verantwortlichen einen überarbeiteten Kalender für den Rest des Jahres präsentiert - und rücken darin erstmals von der geplanten Rekordzahl von 23 Rennen ab. An diesem Plan hatten die F1-Bosse lange festgehalten. Der neue Kalender sieht nun immerhin noch 22 Termine vor, aber auch das wäre eine noch nie erreichte Anzahl.

Kein Ersatz für Japan-GP

Fest steht nun: Für das abgesagte Rennen in Japan gibt es in diesem Jahr keinen Ersatz. Nach dem Großen Preis von Belgien an diesem Sonntag (15.00 Uhr im Live-Ticker bei RTL.de) stehen demnach noch zehn weitere Läufe bis Mitte Dezember auf dem Programm. Das teilte die Formel 1 am Samstag mit.

Die Organisatoren sortierten dabei einige Termine neu, so rücken die Grand Prix in der Türkei (10. Oktober), in Mexiko (7. November) und in Brasilien (14. November) um jeweils eine Woche nach hinten. Trotz der schwierigen Corona-Situation in diesen Ländern wird weiterhin an den Events festgehalten

Voraussichtlich Formel-1-Premiere in Katar

Losail International Circuit in Katar.
Losail International Circuit in Katar.
© Imago Sportfotodienst

Am 21. November soll zudem ein weiteres Rennen stattfinden, für das offiziell noch kein Austragungsort feststeht. Vermutlich wird die Königsklasse dann erstmals in Katar auf dem Losail International Circuit gastieren. Die beiden letzten Saisonläufe sollen dann wie von Beginn an geplant in Saudi-Arabien (5. Dezember) und Abu Dhabi (12. Dezember) ausgetragen werden.

22 Rennen waren bereits für 2020 geplant gewesen, wegen der Pandemie konnten aber nur 17 stattfinden. Der bisherige Saison-Rekord steht bei 21 Grand Prix , gefahren jeweils in den Jahren 2019 und 2018. (wwi, dpa, sid)