Sie spüren schon kleinste Auffälligkeiten

Neue Vorsorge-Methode: So ertasten Blinde Brustkrebs

6. April 2019 - 14:24 Uhr

Mit Feingefühl gegen Tumore

Verschärfte Sinneswahrnehmungen und ganz viel Fingerspitzengefühl - diese Fertigkeiten besitzen Menschen mit Sehbehinderungen. Und genau damit können sie sogar Leben retten! Wie ihr Tastsinn bei der Brustkrebsvorsorge hilft, sehen Sie im Video.

Im Video: So untersuchen Tasterinnen die Brust

Geschulte Sehbehinderte können schon kleinste Auffälligkeiten in der Brust ertasten. Die Untersuchungen führen nur Frauen durch! Sie erkennen etwa Knoten oder Verformungen, die Ärzte manchmal unter Zeitdruck übersehen. Einige Krankenkassen übernehmen bereits die Kosten für die Untersuchung, ansonsten zahlen Patienten 46,50 Euro. Die Behandlung gibt es bereits deutschlandweit.

Noch immer hohes Risiko bei Frauen

Brustkrebs ist mit etwa 70.000 Neuerkrankungen jährlich die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Deutschland. Je früher der Krebs entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen.

Regelmäßige Untersuchungen – ganz gleich in welcher Form – sind daher extrem wichtig. Bei Frauen ab 30 bezahlen die Krankenkassen einen jährlichen Brustkrebs-Check, mit zunehmendem Alter kommen umfassendere Leistungen hinzu.