Neue Forschungsergebnisse aus den USA

Infektion mit dem Corona-Virus: Durchschnittliche Inkubationszeit beträgt fünf Tage

Wie lange ist die Inkubationszeit beim neuen Corona-Virus?
© iStockphoto, iStock, Ca-ssis

12. März 2020 - 22:01 Uhr

Die neuen Datenmengen helfen der Forschung

Die Verbreitung des neuen Corona-Virus Sars-CoV-2 ist rasant - kein Wunder in einer globalisierten Welt. Genau so rasant sind die neuen Forschungen zu der neuen Variante des schon seit Jahren bekannten Corona-Virus. Befeuert wird diese Geschwindigkeit durch die Menge an Daten, die den Wissenschaftlern heutzutage zur Verfügung stehen. Genau diesem Umstand verdanken wir frische Forschungsergebnisse der Johns Hopkins University in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland. Sie fanden jetzt heraus, dass die mittlere Inkubationszeit 5,1 Tage beträgt.

Sind 14 Tage Quarantäne wirklich genug?

Am Anfang der Krise gab es bei vielen politischen und institutionellen Entscheidungsträgern Zweifel: Reichen 14 Tage Quarantäne aus, um auszuschließen, dass ein Mensch sich mit dem neuen Corona-Virus angesteckt haben? Doch so wie es aussieht, war diese Entscheidung alles in allem angemessen. Denn ein Forscherteam der Johns Hopkins University hat 181 Fälle von COVID-19-Infizierten in China untersucht. Dabei fanden sie heraus, dass der Virus eine durchschnittliche Inkubationszeit von 5,1 Tagen hat.

+++ Immer auf dem neuesten Stand: LIVE-TICKER Coronavirus +++

Vereinfacht ausgedrückt versteht man in der Medizin unter Inkubationszeit die Zeit zwischen der Exposition gegenüber der Krankheit und dem Auftreten von Symptomen. Diese Phase liegt in der Regel vor der Ansteckungsperiode, in der ein Infizierter die Krankheit wahrscheinlich an andere weitergeben wird. Weniger als 2,5 Prozent der Infizierten zeigte innerhalb von 2,2 Tagen Symptome und bei 97,5 Prozent der Infizierten waren innerhalb von 11,5 Tagen Symptome zu verzeichnen.

„Einige Fälle werden langfristig übersehen“

"Auf der Grundlage unserer Analyse der öffentlich zugänglichen Daten ist die derzeitige Empfehlung von 14 Tagen für eine aktive Überwachung oder Quarantäne angemessen", fasste Epidemiologe Justin Lessler die Ergebnisse der Studie zusammen. Allerdings würden mit diesem Zeitraum "einige Fälle langfristig übersehen", so der Forscher. Ausgehend von den 181 Fällen berechnete das Team, dass von 10.000 Personen, die 14 Tage lang unter Quarantäne standen, immerhin noch etwa 101 nach der Beendigung der Quarantäne Symptome entwickeln würden. Experten sind sich einig, dass erst Studien mit größeren Personengruppen endgültige Gewissheit bringen können, ob die derzeitigen Quarantäne-Bestimmungen ausreichend sind.

TVNOW-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus".