Neue Studie aus England

Covid-19 bei Bluthochdruck: Diese Pillen mildern den Corona-Verlauf

Laut einer Studie aus England sollen Bluthochdruckmittel den Corona-Verlauf mildern.
© dpa, Matthias Hiekel

27. August 2020 - 10:11 Uhr

Studie: Blutdrucksenker schützen Risikogruppe

Menschen, die unter Bluthochdruck leiden, gehören zur Corona-Risikogruppe. Eine Infektion ist für sie daher sehr riskant. Behandelt wird Hypertonie meistens mit sogenannten Blutdrucksenkern. Bisher glaubten Mediziner, dass die Einnahme dieser Medikamente die Überlebensrate von Hypertonie-Patienten negativ beeinflusst, wenn sie sich zeitgleich mit Corona infizieren. Doch eine neue Studie aus England kommt zu einem anderen Ergebnis.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie auch in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Überlebensrate um ein Drittel verbessert

Insgesamt wurden in der Studie der University of East Anglia im englischen Norwich 28.000 Patienten untersucht. Alle von ihnen litten an Bluthochdruck und nahmen blutdrucksenkende Medikamente aus den Arzneistoffen ACEi (Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer) oder ARB (Angiotensin-Rezeptorblocker) ein. Laut der Studie war bei Covid-19-Patienten mit hohem Blutdruck, die diese Medikamente einnahmen, die Wahrscheinlichkeit eines kritischen oder tödlichen Ausgangs 0,67-Mal geringer als bei Bluthochdruck-Patienten, die diese Medikamente nicht einnahmen.

Blutdrucksenker haben keine negativen Auswirkungen

"Das wirklich Wichtige, was wir zeigten, war, dass es keinen Beweis dafür gibt, dass diese Medikamente den Schweregrad von Covid-19 oder das Sterberisiko erhöhen können", sagt der Studienleiter Dr. Vassilios Vassiliou dem Fachblatt Current Atherosclerosis Reports, in dem die Studie veröffentlicht wurde. "Wir wissen, dass Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen einem besonderen Risiko einer schweren Covid-19-Infektion ausgesetzt sind. Zu Beginn der Pandemie gab es die Sorge, dass spezifische Medikamente gegen Bluthochdruck mit schlechteren Ergebnissen für den Covid-19-Verlauf verbunden sein könnten." Das konnten die Forschenden nun widerlegen.

Vorbereitet sein auf zweite Welle

Die Ergebnisse seien laut Vassiliou wegweisend, um auf einen weiteren Anstieg der Covid-Zahlen vorbereitet zu sein und im Falle einer Corona-Infektion bei einem Bluthochdruck-Patienten schnell handeln zu können. Denn immerhin leidet gut ein Achtel der Weltbevölkerung an Hypertonie, allein rund 25 Millionen Menschen in Deutschland. Auch wenn die Studie breit angelegt wurde und die Zahl der Probanden mit 28.000 sehr groß ist, warnen die Forscher vor Fehlinterpretationen. Auch bei Einnahme der Blutdrucksenker sei es trotzdem möglich, dass sich Hypertonie-Patienten mit Corona infizieren und auch nicht bei jedem das Risiko durch die Einnahme der Medikamente gesenkt würde.

Was tun bei Bluthochdruck?

Covid-19 bei Bluthochdruck: Diese Pillen mildern den Corona-Verlauf
© dpa, Jochen Lübke

Nicht immer merken Betroffene, dass sie an Bluthochdruck leiden. Denn die Symptome sind vielfältig und oftmals nicht eindeutig. Hier haben wir Ihnen eine Übersicht zusammengestellt, woran sie Blutdruck erkennen können. In jedem Fall sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen, wenn Sie den Verdacht haben, an Hypertonie zu leiden. Durch richtige Ernährung und ausreichend Bewegung können Sie Bluthochdruck vorbeugen. Wie Sie Ihren Blutdruck mit ganz natürlichen Mitteln senken können, verraten wir Ihnen hier.