Tests, Maskenpflicht, Impfungen

Auf diese Regeln haben sich die Minister geeinigt

Auch in Schulen sollen die Coronatests weitergehen.
Auch in Schulen sollen die Coronatests weitergehen.
© dpa, Sina Schuldt, ssd lop

17. Juni 2021 - 11:00 Uhr

Einige Corona-Regeln bleiben

Schaut man auf die Nachrichtenlage, bestimmen Lockerungen die Meldungen. Das geht den Gesundheitsministern allerdings doch etwas zu schnell und sie haben einige Corona-Restriktionen noch einmal verlängert und bekräftigt.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Bei Tests bleibt alles beim Alten

Die Sorge der deutschen Gesundheitspolitiker vor den neuen Corona-Varianten scheint groß. Denn trotz anhaltend niedriger Inzidenz haben sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern heute auf eine Verlängerung aller Testpflichten für Reisen, Arbeitsplatz, Schule und Kita geeinigt.

+++ Lesetipp: Einreise-Testpflicht für Kinder: Wo gilt sie ab wie viel Jahren? +++

Reisen:
  • verpflichtende Testpflicht für Flugreisende vor Abflug
  • Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten, vermeidbar nur mit negativem Test
  • Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Hoch-Risikogebieten, erst nach frühestens fünf Tagen mit negativem Test beendbar
  • verstärkt Kontrollen an den Grenzen im Straßen- und Bahnverkehr

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:
Schule/Kita
  • flächendeckende Schnelltests zwei Mal pro Woche
Arbeitsplatz
  • verpflichtende Schnelltests für in Präsenz arbeitende Mitarbeiter

Zusätzlich soll es auch weiterhin ein Testangebot für Bürgerinnen und Bürger geben.

Maskenpflicht

Viele Bundesländer haben bei der Maskenpflicht bereits gelockert. Besonders im Freien ist es in fast allen Regionen nicht mehr vorgeschrieben eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sprach sich trotzdem für eine Beibehaltung der Maskenpflicht an Schulen aus. Masken seien nervig, aber im Vergleich zu allem anderen eine einfach und erträglich umzusetzende Maßnahme, so Spahn. Einige Bundesländer wie NRW und Hessen hatten zuletzt Sonderregelungen der Maskenpflicht an heißen Sommertagen ins Spiel gebracht. Welche Regeln in welchem Bundesland jetzt gelten, lesen Sie bei uns.

Große Einigkeit herrscht hingegen darüber, dass in Bus und Bahn die Maske weiter verpflichtend sein soll. Die Verkehrsminister der Länder seien übereinstimmend der Auffassung gewesen, dass für das Sicherheitsempfinden der Fahrgäste im ÖPNV sowie zum Schutz vor Infektionen weiterhin die Notwendigkeit zum Tragen medizinischer Masken bestehe.

Mehr Hilfe bei Langzeitschäden

Ebenfalls Einigkeit herrschte beim Umgang mit Long-Covid. Die Gesundheitsminister einigten sich darauf die Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung stärker in den Blick zu nehmen und ein Konzept zur Bekämpfung zu entwickeln.

+++ Lesetipp: Psychisch krank durch Corona: Kinder leiden besonders unter der Pandemie +++

Als Teil des Aktionsplans sollen dann auch die vor allem psychischen Langzeitschäden bei Kindern durch eine Studie untersucht und aufgearbeitet werden. "Kinder dürfen nicht durch Lockdown und Schutzmaßnahmen zu Corona-Verlierern werden", so der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz Klaus Holetschek. Aus den Ergebnissen der Studie sollen dann Maßnahmen abgeleitet werden.

TVNOW Doku "Zwischen Hoffnung und Tod - wer hat Schuld am deutschen Impf-Desaster?"

Könnten in Deutschland bereits mehr Menschen geschützt sein? Wer trägt die Schuld am Impf-Desaster? Die Bundesregierung? Die EU? Die Hersteller? Oder die Bundesländer? Die Dokumentation geht den Verantwortlichkeiten auf den Grund. Auf TVNOW: "Zwischen Hoffnung und Tod"

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

Auch interessant