Nächste Woche Freitag werden die Golfbälle zum ersten Mal aus den 102 Abschlagstellen (sogenannte "Bays") fliegen. Topgolf ist eine Mischung aus Golf, Dart und Bowling. Profi-Kenntnisse sind nicht erforderlich, Schläger gibt's vor Ort. Die Spieler müssen versuchen, ihre Bälle in bunt beleuchteten, kreisrunden Zielen zu versenken. Bei maximaler Auslastung sollen 600 Menschen zeitgleich spielen können. Gemietet wird immer eine komplette Spielebucht für ein bis sechs Personen. Diese kosten pro Stunde zwischen 30 und 50 Euro – je nach Wochentag und Uhrzeit.