Saß der Rentner tot am Esstisch?

Nach Vorwürfen gegen Senioren-WG: So reagiert die Leiterin des Pflegedienstes "Sonnenschein"

20. Dezember 2019 - 10:27 Uhr

Im Video reagiert die Leiterin auf die Vorwürfe

Es sind schwere Vorwürfe gegen den ambulanten Pflegedienst "Sonnenschein" aus dem Raum Augsburg: Es soll nicht aufgefallen sein, dass ein Mann in seinem Rollstuhl tot am Tisch gesessen hat, als die anderen Bewohner aßen. Außerdem wurde Diabetikern wochenlang zuckerhaltige Getränke gegeben und einer Bewohnerin ein Gebiss eines anderen Bewohners eingesetzt, als man ihr eigenes nicht fand. RTL hat da nachgehakt und den Pflegedienst mit den Vorwürfen konfrontiert. Das Video zeigt, wie sie reagiert.

Leiterin Brigitte Gräf habe nichts zu verbergen

Viele Angehörige und Pflegerinnen vor Ort sind schockiert über die Anschuldigungen. Die Leiterin des Pflegedienstes kann es sich nicht erklären, warum niemand zu ihr kommt und sie anspricht. Brigitte Gräf kenne das Schreiben nicht und auch nicht die genauen Vorwürfe.

Der Rentner, um den es in den Vorwürfen geht, soll nicht beim Essen gestorben sein, sondern kurz danach. Er soll maximal eine halbe Stunde tot gewesen sein, bis es bemerkt wurde. Anschließend wurde er ganz normal beerdigt. Die Leiterin gibt zu, dass sicher nicht alles perfekt sei, doch sie hätte nichts zu verbergen. Man könne jederzeit unangemeldet vorbeikommen.

"Ich habe Existenzängste"

Die erfolgreiche Leiterin der Senioren-WG habe jetzt Angst um ihre Existenz. "Es hängt wirklich alles dran. Ich hab einerseits Existenzängste und andererseits muss ich ganz ehrlich sagen, ich bin schon eigentlich ganz stolz darauf gewesen, was ich mir aufgebaut habe." Es mache sie glücklich, ihre Bewohner und Patienten zufrieden und glücklich zu sehen. Gräf wundere sich, dass die Menschen, die die Vorwürfe erhoben haben, nicht öffentlich dazu stehen. Sie wünsche sich Transparenz und dass die Vorwürfe überprüft werden.

Die Vorwürfe sind den Ermittlungsbehörden bekannt. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob sie strafrechtliche Relevanz haben.