Schmerzen, Kosten, Tränen

Nach Hyaluron-Pfusch: Mann sterben Teile der Nase ab

Totes Hautgewebe an Thiagos Nase, entstanden durch fehlende Blutzufuhr wegen des Hyalurons..
Totes Hautgewebe an Thiagos Nase, entstanden durch fehlende Blutzufuhr wegen des Hyalurons..
© Jampress

13. August 2021 - 11:09 Uhr

Wenn der Wunsch nach Schönheit nach hinten losgeht

Weil er mit seiner Oberlippe nicht zufrieden war, wollte Thiago Delgado sie aufspritzen lassen. Nach der Operation ist er nun traurig, verletzt und pleite.

Der Brasilianer hat sich bei einem Zahnarzt in Angra dos Reis, Brasilien, Hyaluron in die Oberlippe spritzen lassen. Preis: Umgerechnet rund 300€. Für Thiago zwar viel Geld, aber ein kleiner Preis für etwas, was er sich sein Leben lang gewünscht hat. Doch noch während der Operation merkt er, dass etwas nicht stimmt.

Komplikationen beim Eingriff

Hyaluron-Pfusch
So sah Thiago vor der Operation aus - nur seine Oberlippe hat ihn gestört
© Jam Press

"Es tat sofort weh, als er die linke Seite aufgefüllt hat", sagt er der "Sun". Die Frage, ob alles in Ordnung ist, habe der Arzt Thiago nicht beantworten können. Er habe ihm ein paar Medikamente verschrieben und ihn gehen lassen. Zuhause angekommen färbt sich Thiagos Oberlippe plötzlich lila. Am nächsten Tag muss er ins Krankenhaus, wo er die Schockdiagnose bekommt: Das Hyaluron hat die Blutzufuhr zu Stellen seiner Nase blockiert. Dadurch ist ein Stück Gewebe abgestorben. Was bleibt, ist ein schwarzer Fleck mitten in Thiagos Gesicht.

Mit einer Operation können die Ärzte immerhin Thiagos Lippen vor dem Absterben retten. Auch sie liefen Gefahr, wegen mangelnder Blutzufuhr zu totem Gewebe zu werden. Laut den Experten braucht Thiago bis zu vier weitere Operationen. Um diese zu finanzieren, hat er bereits sein Motorrad und Teile seiner Einrichtung verkauft.

Erst hat der Arzt seine Hilfe angeboten, dann verschwindet er

Hyaluron-Pfusch
So sieht Thiago aktuell aus - die Ärzte haben ein Stück aus seiner Nase entfernt.
© Jam Press

Der Zahnarzt, der ihm das Hyaluron gespritzt hat, habe seinen Fehler selbst nie zugegeben. In einem Videoanruf habe ein zweiter Arzt Thiago mitgeteilt, dass es Komplikationen gab. Der behandelnde Arzt habe nur dabeigesessen und zugehört.

Ursprünglich habe er Thiago angeboten, die Kosten für die Operationen zu zahlen. Inzwischen kann Thiago den Mann wohl nicht mehr erreichen, weshalb er ihn jetzt anklagt. Thiago ist mit seinem Aussehen unzufriedener als vor dem Eingriff, muss laut eigener Aussage jeden Tag weinen. Deshalb rät er Menschen dazu, solche Eingriffe immer bei einem Experten vornehmen zu lassen. (mas)