Neuer Schock nach Gebärmutterhalskrebs-Diagnose

Influencerin Julia Holz kann nicht operiert werden

Influencerin Julia Holz hat Gebärmutterhalskrebs. Sie warnt alle Frauen: Geht zur Untersuchung!
Influencerin Julia Holz hat Gebärmutterhalskrebs. Sie warnt alle Frauen: Geht zur Untersuchung!
© Instagram/Julia Holz

10. Mai 2021 - 9:13 Uhr

Die nächste Horror-Diagnose für Julia Holz

Nachdem sich Influencerin Julia Holz Ende April an ihre Follower wandte, um ihre Gebärmutterhalskrebserkrankung mit ihnen zu teilen und andere Frauen zu warnen, erhielt die Mutter einer kleinen Tochter nun eine weitere Schock-Diagnose: Der Tumor in ihrer Gebärmutter hat bereits gestreut, eine Operation ist damit vorerst ausgeschlossen.

Der Krebs hat gestreut

"Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll und es ist nicht leicht, das zu schreiben", beginnt der Post, den die gebürtige Rostockerin, die mittlerweile mit ihrer Tochter auf Mallorca lebt, am Freitag bei Instagram veröffentlichte. "Mir wurde nochmals der Boden unter den Füßen genommen. Mein kleiner großer 'Herbert'-Tumor ist leider doch mehr bösartiger und größer geworden, als wir alle dachten. Leider hat er auch gestreut auf meine Lymphknoten an der Leiste bei den Schenkeln. Sodass ich nicht operiert werden kann und darf."

Tumor muss erst kleiner werden

"Die einzige Methode ist jetzt, 6 Monate Strahlen und Chemotherapie zugleich um den Tumor zu verkleinern und die Krebszellen absterben zulassen. Und dann vielleicht zu operieren", schreibt Julia weiter. "Ich habe mega Angst vor dem Ganzen und musste das erst verstehen [...], aber da muss ich jetzt durch, das weiß ich ja."

Julia will trotz der harten Zeit, die nun auf sie zukommt, stark bleiben: "Mein Psychologe hat mir gestern gesagt, Julia, versuch so normal wie möglich dein Leben weiterzuleben, du wirst es schaffen, denn nur wer positiv denkt, kann auch Positives erreichen und das werde ich jetzt machen! Ich versuche mein Leben wieder normal weiterzuleben, wie es mir möglich ist, natürlich werde ich Höhen und Tiefen erleben und vielleicht auch mit euch teilen und vielleicht auch nicht, ich weiß noch nicht, was auf mich zukommt und wie ich mit allem umgehen werde, aber ich werde kämpfen und mich nie unter Druck setzen lassen."

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

"Geht zum Frauenarzt, damit euch das erspart bleibt"

Social Media will die Influencerin erstmal nicht aufgeben, sagt sie: "Ich liebe das hier auf Instagram, mir tut das so gut, mit euch zu kommunizieren, deswegen möchte ich auch weiter machen." Wohl auch, um anderen Frauen zu zeigen, wie wichtig es ist, regelmäßig zum Frauenarzt zu gehen: "Nochmal an alle Frauen da draußen, die ich noch nicht erreicht habe, geht zum Frauenarzt, macht eine Krebsvorsorge und fragt nach der HPV-Impfung und PAP-Abstrich. Damit euch das erspart bleibt."

So können sich Frauen vor Gebärmutterhalskrebs schützen

Als Julia Holz Ende April mit der Diagnose Gebärmutterhalskrebs im fortgeschrittenen Stadium an die Öffentlichkeit ging, war ihr Tumor bereits fünf Zentimeter groß. Die Influencerin gab sich selbst die Schuld dafür, dass ihr Krebs erst so spät erkannt wurde. Vier Jahre lang war sie nicht zur Vorsorge beim Frauenarzt gewesen, sondern ging erst, als sie Schmerzen hatte und stark blutete.

Das ist das Tückische am Gebärmutterhalskrebs, erklärt Gynäkologin Dr. Susanne Maurer: "Wenn dann Symptome auftreten, befindet man sich meistens schon in einem Spätstadium der Erkrankung." Was Frauen tun können, um sich vor Gebärmutterhalskrebs zu schützen, erklärt die Frauenärztin hier. (akr)

Auch interessant