Was seine Frau wohl dazu sagt...?

Erst Aufstieg, dann Haare ab - Wehen-Held lässt sich Kopf rasieren!

Sascha Mockenhaupt  SV Wehen Wiesbaden  mit Ball in der Hand. GER, MSV Duisburg vs SV Wehen Wiesbaden, Fussball, 3. Liga, 33. Spieltag, Spielzeit 2022/2023, 22.04.2023 DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUAS
Sascha Mockenhaupt hat noch ein Jahr Vertrag bei Wehen
www.imago-images.de, IMAGO/Eibner, IMAGO/Eibner-Pressefoto/Thomas Thienel

von Thomas Lipke

Sie haben es tatsächlich geschafft!

Nach dem 2:1-Sieg im Relegations-Rückspiel bei Arminia Bielefeld und 4:0 im Hinspiel, spielt Wehen Wiesbaden in der kommenden Saison wieder 2. Liga – und so souverän die beiden Partien liefen, für einen Wehen-Held wurde der Aufstieg dennoch zur haarigen Angelegenheit...

"Darf sie gerne wieder wachsen lassen"

Haare ab bei Sascha Mockenhaupt
Haare ab bei Wehen-Star Sascha Mockenhaupt
Instagram

Nämlich für Sascha „Mocki“ Mockenhaupt (31). Der Innenverteidiger löste gleich nach der Partie sein Versprechen ein, ließ sich vor laufenden Kameras seine Haarpracht auf zwei Milimeter abrasieren. Mockenhaupt: „Ich habe das damals beim Abstieg gesagt, dass ich so lange wachsen lasse, bis wir wieder aufsteigen. Jetzt ist es endlich so weit. Es ist für mich auch irgendwie ein Abschluss der ganzen Reise.“

Lese-Tipp: Fußball-Talent Anwar Megbli aus Italien stirbt nach Horror-Unfall

Was seine Frau dazu sagt? Der Rechtsfuß humorvoll zu RTL: „Ich darf sie gerne wieder wachsen lassen, aber für den Zweck kann sie es jetzt verschmerzen.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Viel Zweitliga-Erfahrung

Seit 2017 spielt Mockenhaupt für Wehen, ist in dieser Zeit zur echten Identifikationsfigur für Fans des Klubs aus der hessischen Landeshauptstadt geworden.

Lese-Tipp: Ganz geheim! Gladbach-Star heiratet Sky-Moderatorin

Übrigens: Die 2. Liga kennt der Abwehrmann gut – 76 Mal stand er für Lautern, den VfR Aalen und Wehen bereits in der Liga auf dem Platz. Erfahrung, die dem Team von Trainer Markus Kauczinski (53) sicher auch in der kommenden Spielzeit weiterhilft…