Er wollte Millionen aus der Lebensversicherung

Mord mit Kobra-Biss: Inder (54) lässt Mann (50) umbringen, um eigenen Tod vorzutäuschen

Mit einer Kobra ließen mehrere Männer einen Mann töten (Symbolbild).
Mit einer Kobra ließen mehrere Männer einen Mann töten (Symbolbild).
© picture alliance / blickwinkel/M, M. Woike

27. Oktober 2021 - 11:39 Uhr

Mann aus Indien täuschte eigenen Tod vor

Es ist ein Verbrechen, das mehr nach Hollywood als nach Realität klingt: Um eine Lebensversicherung im Wert von fünf Millionen Dollar (circa 4,3 Millionen Euro) zu kassieren, hat ein 54-Jähriger in Indien einen mittellosen Mann (50) totbeißen lassen – von einer Kobra. Er täuschte seinen eigenen Tod vor, doch sein teuflischer Plan flog auf.

Indien: Vermeintlicher Neffe identifizierte den Toten

20 Jahre lang hatte Prabhakar Bhimaji Waghchaure in den USA gelebt und kehrte im Januar in seine indische Heimat zurück, berichtet "The Indian Express". Am 22. April erhielt die Polizei in Rajur (Bundesstaat Maharashtra) vom örtlichen Krankenhaus die Mitteilung, dass Waghchaure gestorben sei. Todesursache laut ärztlichem Gutachten: ein Schlangenbiss.

Zweifel gab es zunächst nicht, denn Praveen, der vermeintliche Neffe des Toten, hatte ihn identifiziert. Auch ein weiterer Mann erklärte, es handele sich um den 54-Jährigen.

Wegen Lebensversicherung: 54-Jähriger täuschte Tod der Ehefrau vor

Doch die Versicherung wurde misstrauisch und wendete sich an die Polizei: 2017 hatte Waghchaures bereits den Tod seiner Ehefrau vorgetäuscht, um die Lebensversicherung zu betrügen. Tatsächlich stießen die Ermittler auf Ungereimtheiten – unter anderem hatte eine Nachbarin noch nie etwas von einem Vorfall mit einem Schlangenbiss gehört. Und Anrufprotokolle verrieten, dass der 54-Jährige noch am Leben war.

Dann kam heraus: Der vermeintliche Neffe, der den Toten im Krankenhaus identifiziert hatte, war Waghchaure selbst. Er wurde festgenommen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Kobra tötete Mann mit Biss in den Fuß

Die Polizei schildert "The Indian Times", wie der 54-Jährige seinen Plan mit mehreren Komplizen in die Tat umsetzte. Demnach beschafften sie sich von einem Schlangenretter eine Kobra und suchten sich als Opfer einen ähnlich aussenden Mann aus: Navnath Yashwant Aanap (50), der in derselben Gegend verarmt lebte. Einige Tage vor der Tat zog Waghchaure in eine andere Wohnung.

Am 22. April brachten die Männer Aanap an einen abgelegenen Ort. Dort ließ der Schlangenhändler Harish Kulal die Kobra den 50-Jährigen mit einem Biss in den Zeh töten. Die Täter brachten die Leiche in Waghchaures Wohnung und riefen einen Krankenwagen.

Neben dem 54-Jährigen wurden auch vier Komplizen verhaftet. Die Polizei erwägt außerdem Ermittlungen gegen den Schlangenretter, von dem Waghchaure die Kobra besorgt hatte.

Mann brachte Ehefrau mit Kobra um

Einen ähnlichen Fall gab es in Indien im vergangenen Jahr: Ein Mann benutzte ebenfalls eine Kobra, um seine Ehefrau im Streit um eine Mitgift zu töten. (bst)