10. April 2019 - 10:21 Uhr

Im Video: Übungen gegen Hüftspeck

Jeder hat so seine ganz persönliche Problemzone. Bei vielen Frauen ist es der Hintern oder sind es die Oberschenkel. Wieder andere plagen Rettungsringe um Hüfte und Bauch. Mit welchen Übungen Sie dem lästigen Hüftspeck zu Leibe rücken, lesen Sie hier! Wichtig ist die richtige Kombination von Krafttraining, Cardio und Ernährung.

Ran an den Speck - Schritt 1

So niedlich die Bezeichnungen Hüftgold, Rettungsringe und Love Handles auch sein mögen – sie ändern nichts an der Tatsache, dass uns das überflüssige Fett an Bauch und Hüfte manchmal zur Verzweiflung bringt. Da hilft irgendwann auch der zarte Trost von schmeichelnder Body-Shape-Wear nicht mehr.

Vorab müssen wir allerdings mit einem Gerücht aufräumen: Es ist nicht möglich, gezielt an einer Körperstelle abzunehmen. Wo Sie zuerst abnehmen, hängt mit Ihrer Genetik zusammen - ähnlich ist es ja auch beim Zunehmen. Jeder hat so seine persönlichen Problemzonen. Aber Sie können Ihren Kalorienverbrauch in die Höhe treiben und dadurch Ihren Körperfettanteil senken. 

Damit Sie Ihrem Hüftspeck den Kampf ansagen können, haben wir im Video drei Übungen zusammengestellt, die Ihnen das Abnehmen am Bauch garantiert erleichtern. Absolvieren Sie die Übungen drei Mal pro Woche (3 Mal 10 bis 15 Wiederholungen pro Übung, 3 bis 5 Durchgänge pro Workout). Dadurch straffen Sie die Muskulatur an Bauch und Rücken.  

Um schnell Erfolge zu sehen, führt kein Weg daran vorbei, gleichzeitig den Kalorienverbrauch hochzutreiben - so greifen Sie die Fettschicht über ihren Muskeln an. Das klappt am besten mit Bewegung: Drei Ausdauereinheiten in der Woche wären als Anti-Hüftspeck-Helfer optimal. Einsteiger bringen sich erstmal mit längeren Spaziergängen in Form (30 bis 45 Minuten sollten Sie in ruhigem Tempo durchhalten). Wer schon halbwegs trainiert ist, rückt den Fettpolstern mit Jogging oder Schwimmen zu Leibe (ebenfalls 30 bis 45 Minuten pro Einheit). Tipps für Laufanfänger haben wir hier zusammengestellt.

Ran an den Speck - Schritt 2

Wer gesund und dauerhaft Gewicht verlieren möchte, kommt um eine Ernährungsumstellung nicht herum. Diese schreckt aber viele ab. Dabei ist die Umstellung der Ernährung gar nicht so schwierig, wenn Sie sie richtig und vor allem langsam angehen. Letztlich erfordert sie auch nicht mehr Disziplin als das Durchhalten einer Diät. Der große Vorteil der Ernährungsumstellung gegenüber einer Diät liegt in der Langfristigkeit. Wie genau Sie im Alltag die Weichen auf "gesunde Ernährung" stellen, zeigen wir Ihnen hier. 

Diäten versprechen häufig nur einen kurzfristigen Erfolg im Kampf gegen die überflüssigen Kilos. Oft sind die verlorenen Kilos aber schon nach kurzer Zeit wieder drauf – teilweise zeigt die Waage dann sogar mehr an als vor der Diät. Es sind viele Faktoren wie ausreichender Schlaf und Bewegung, die einen maßgeblichen Einfluss auf das Gewicht haben. Sie arbeiten also am besten an mehreren Fronten gegen den Speck. Wie wäre es, wenn Sie mit einer lockeren Fitness-Einheit starten? Ein Klick aufs Video reicht und los geht's. Viel Spaß!