Einem Schützling verhalf sie schon zum Weltrekord!

Mit 86! Trainer-Omi Helga steht noch täglich am Beckenrand

03. Dezember 2021 - 13:24 Uhr

Helga trainiert sie alle

Mit 86 Jahren genießen viele Senioren einen ruhigen Ruhestand. Nicht so Helga Wendt: Die 86-jährige Rendsburgerin steht seit über drei Jahrzehnten als Schwimmtrainerin am Beckenrand und denkt gar nicht ans Aufhören. Ob jung oder alt, Anfänger oder Profi - sie macht aus allen echte Wasserratten.

Wie Helga einem Schüler sogar zum Weltrekord verhalf, verrät sie im Video.

Nicht streng, aber genau

Bis zu 30 Stunden steht die Rentnerin pro Woche ehrenamtlich am Beckenrand. Den wachsamen Augen der drahtigen Frau mit den weißen Locken entgeht dabei nichts. Ihr Credo: Sauber ausbilden, Selbstvertrauen vermitteln und schwimmen, als wäre morgen ein Wettkampf. "Da haben die ja nichts von, wenn ich immer sage: Toll, toll, toll. Das höre ich immer von anderen Trainern: Toll, toll, toll - und dann guckst du da rein und siehst nur Not gegen Elend. Das hilft denen ja auch nicht weiter."

Streng sei sie aber nicht, meint die ehemalige Krankenschwester im Gespräch mit RTL Nord. "Ich bin nur genau - und ich sehe alles." Die Arbeit als Krankenschwester habe sie darin geübt. "Du musst jeden Fehler sehen und du darfst dir keine Fehler erlauben."

Helga begann als Turntrainerin

Als junge Frau war Helga Wendt Turn-und Tanztrainerin
Als junge Frau war Helga Wendt Turn-und Tanztrainerin
© Helga Wendt

Als junge Frau beginnt Helga als Trainerin für Tanzen und Turnen. Doch als ihre eigenen Kinder im Verein schwimmen lernen, bleibt dort ihr Talent als Lehrerin nicht lange verborgen. Der Verein ist damals gerade auf der Suche nach Trainerinnen für die Nichtschwimmer. "Das will immer keiner machen. Das ist Mordsarbeit, aus einem Nichts was machen", erzählt die Rentnerin. "Und dann haben sie gemeint, weil ich ja schon in der Turnhalle Grundlagen gemacht habe, für Mutter und Kind, könnte man das im Schwimmen auch."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Als "Lebensretterin" ausgezeichnet

Helga Wendt war als Schwimmerin selber erfolgreich
Helga war als Schwimmerin selber erfolgreich
© Helga Wendt

Helga sattelt um und macht mit 55 Jahren ihre erste Trainerlizenz im Schwimmen. Gleichzeitig nimmt sie erfolgreich an Meisterschaften teil, räumt Medaillen ab. Doch ihre Leidenschaft ist und bleibt es, das Schwimmen anderen beizubringen. Von der DLRG und Nivea wird sie im Dezember deswegen als Lebensretter in der Kategorie "Seepferdchen für alle" ausgezeichnet.

Aufhören? Auf keinen Fall!

Um fit zu bleiben, geht die 86-Jährige laufen und Radfahren. Aufhören kommt für sie trotz ihres stolzen Alters nicht in Frage. "Ich hab jeden Tag zu tun, muss mich um die Gruppen kümmern. Da kann ich mich nicht um mein Alter kümmern", erklärt Helga entschieden.

Noch mehr Geschichten von fitten Senioren hören Sie auch hier im Podcast "Die Dritten - Damit nichts verloren geht!". (kbü/lzi/ljo)