Spendenaufruf für lebensrettende Therapie

Mit 22 zum dritten Mal Krebs: Eishockey-Spieler Stefano Ferrara will leben - doch dafür braucht er Hilfe

Stefano Ferrara hat einen Spendenaufruf gestartet.
© gofundme/spende-fur-stefano

23. Oktober 2020 - 16:23 Uhr

Stefano Ferrara kämpft seit 4 Jahren

Seit fast vier Jahren kämpft Stefano Ferrara aus Mannheim – denn mit 18 erkrankt er zum ersten Mal an Krebs. Ein bösartiger Tumor in der Bauchspeicheldrüse wird im März 2017 gefunden. Daraufhin folgt eine Operation und eine sechs Monate lange Chemotherapie – mit einem vorerst erfolgreichen Ende. Doch der Krebs kommt immer wieder zurück.

Seine große Leidenschaft Eishockey gab er selbst während der Chemo nicht auf

Eigentlich hatte Stefano ganz andere Pläne. Seit seinem 7. Lebensjahr spielt er aktiv Eishockey bei den Jungadlern in Mannheim. Wie jeder junge Eishockeyspieler ist es auch Stefanos Ziel, mal in der NHL, der besten Eishockeyliga der Welt zu spielen. Stefanos Wille ist sogar so stark, dass er während der ersten Chemotherapie wieder anfing, mit seiner Mannschaft zu trainieren. Knapp ein Jahr, nachdem er die Diagnose Krebs erhalten hat, steht er pünktlich zum letzten Saisonspiel 2017/2018 wieder fit auf dem Eis.

Bis zum Sommer 2018 verlaufen alle Kontrollbesuche im Krankenhaus gut, die Ärzte können nichts bei ihm finden. Bevor Stefano mit seiner Familie dann im August 2018 in den Sommerurlaub fährt, bekommt er plötzlich schlimme Schmerzen im Lenden-Wirbel-Bereich. Doch die Mediziner können auch nach mehreren Untersuchungen nichts finden. Während des Urlaubs werden die Schmerzen Tag für Tag immer schlimmer und unerträglicher. Seine Eltern müssen ihm durchgehend helfen, auch beim Anziehen.

Immer wieder Hoffnung, immer wieder Rückschläge

Nach dem Urlaub stellen die Ärzte dann fest, dass der Krebs doch zurückgekommen ist. Es folgen schmerzhafte Chemotherapien und eine Operation. Danach hat Stefano wieder Ruhe und alle Verlaufskontrollen laufen bis Ende November 2019 gut. Ende November 2019 stellen die Ärzte bei einer Verlaufskontrolle einen schwarzen Fleck im Bauchraum fest – die Ärzte halten den zunächst für unbedenklich, sodass er sogar einen Urlaub mit seiner Familie in Kanada antreten kann. Zurück in Deutschland folgt eine Untersuchung nach der anderen. Doch anstatt mit einer Bestrahlungstherapie zu beginnen, kommt für Stefano alles anders.

Die letzten Untersuchungen Ende Juni dieses Jahrs bringen schlimme Nachrichten für den 22-Jährigen. Neben dem schwarzen Fleck im Bauchraum wurden auch Lymphknoten-Metastasen gefunden. Die Ärzte sagen ihm, dass man mit einer Chemotherapie nur den Tumor stoppen kann. Die Krankheit selbst heilen - das würde nicht mehr funktionieren. Für Stefano bricht eine Welt zusammen.

+++ Krebs-Früherkennung: Die wichtigsten Vorsorge-Untersuchungen +++

#fightwithme: Stefano will mit Spendenkampagne dem Krebs den Kampf ansagen

Doch Stefanos Lebenswille ist so stark, dass Aufgeben für ihn gar nicht in Frage kommt. Er recherchiert im Netz und stößt dabei auf eine spezielle Antikörpertherapie in Barcelona. Der Haken daran: Die Therapiekosten belaufen sich auf ca. 300.000 Euro. Das Geld haben Stefano und seine Familie nicht, zu viele Rechnungen der letzten 3 einhalb Jahre sind noch offen.

Jetzt hat er unter dem Hashtag #fightwithme eine Spendenkampagne gestartet und bittet die Menschen, ihm zu helfen. Stefano ist überzeugt, dass er die Krankheit besiegen kann. Denn Eishockey soll noch lange seine große Leidenschaft bleiben.