RTL News>News>

Missouri (USA): Hat Rebecca Ruud ihre eigene Tochter getötet und verbrannt?

Angeklagten in Missouri (USA) droht die Todesstrafe

Sie sitzt seit fünf Jahren in U-Haft: Hat Rebecca Ruud ihre eigene Tochter getötet und verbrannt?

Prozessbeginn gegen Rebecca Ruud wegen Mord an ihrer Tochter Hat sie die Leiche verschwinden lassen?
03:28 min
Hat sie die Leiche verschwinden lassen?
Prozessbeginn gegen Rebecca Ruud wegen Mord an ihrer Tochter

30 weitere Videos

Es sind schreckliche Anschuldigungen, die Rebecca Ruud gemacht werden: Sie soll ihre eigene Tochter umgebracht und anschließend verbrannt haben. Die Mutter wiederum behauptet: Savannah hat sich selbst getötet. Seit fünf Jahren sitzt Rebecca Ruud bereits in Untersuchungshaft, nun beginnt der Prozess gegen sie und ihren Ehemann. Den beiden droht die Todesstrafe.

Missouri: Rebecca Ruud verbrannte die Leiche ihrer Tochter

Noch ist unklar, was genau in der Julinacht im Jahr 2017 in Ozark County, Missouri ( USA ) passiert ist. Fest steht: In der Nacht loderte auf Rebecca Ruuds Farm ein großes Feuer, am nächsten Tag meldete sie ihre Tochter als vermisst. Tagelang blieb die Suche nach der verschwundenen 16-Jährigen ohne Ergebnis, doch als die Polizei das Grundstück der Familie durchsuchte, fanden sie Überreste von Savannahs Knochen und Zähnen – verkohlt, auf einem Erdhaufen.

Rebecca Ruud hat inzwischen zugegeben, ihre eigene Tochter verbrannt zu haben. Getötet haben will sie Savannah allerdings nicht. Die 16-Jährige soll depressiv gewesen sein, womöglich habe sie sich mit Schmerzmitteln umgebracht, so die Mutter.

Die Staatsanwaltschaft hingegen sieht das ganz anders: Sie ist überzeugt, dass Rebecca Ruud ihre Tochter selbst vergiftete. Als sie den Körper anschließend verbrannte, sei Savannah jedoch wieder zu sich gekommen. Daraufhin soll ihre Mutter die Teenagerin in den Flammen erschlagen haben.

Lese-Tipp: Frau (23) holt ihre Tochter aus der Kita ab und tötet sie mit 11 Messerstichen

Savannah kehrte erst mit 15 Jahren zu ihrer leiblichen Mutter zurück

Savannah wurde von ihrer eigenen Mutter verbrannt.
Savannah wurde von ihrer eigenen Mutter verbrannt.
Facebook

Savannah kehrte erst im Alter von 15 Jahren zu ihrer leiblichen Mutter zurück. Aufgewachsen war sie bei Pflegeeltern in Minnesota. Erst als diese sich scheiden ließen, zog sie auf Rebecca Ruuds Farm. Die beiden waren ihr Leben lang in Kontakt geblieben, zusammen gelebt hatten sie jedoch nie.

Auf der Farm sei es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Mutter und Tochter gekommen. Rebecca Ruud habe ihre Tochter gezwungen, sich in dreckigen Tümpeln zu waschen, erzählt ein Feuerwehrmann RTL. Ermittler sagen sogar, sie hätte manchmal Benzin und Salz in offene Wunden der 16-Jährigen gerieben.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Missouri: Rebecca Ruud und ihrem Mann droht vor Gericht die Todesstrafe

Wer hat Recht? Die Staatsanwaltschaft oder doch Rebecca Ruud und ihre Verteidiger? Das soll nun vor Gericht geklärt werden. Angeklagt ist auch Robert Peat Jr., der Rebecca Ruud unmittelbar nach Savannahs Verschwinden heiratete. Er soll die 16-Jährige gemeinsam mit seiner damaligen Freundin getötet haben.

Vor Gericht streitet jedoch auch er alle Vorwürfe ab. Er habe Savannah das letzte Mal gesehen, als sie vom Lagerfeuer auf der Ranch aufstand und ihnen „Gute Nacht“ wünschte, sagt er. Dass ihrer Tochter etwas zugestoßen sei, habe seine Freundin ihm nie erzählt.

Die Wahrheit sollen jetzt weitere Verhandlungstage vor dem Gericht in Missouri ans Licht bringen. Im Falle einer Verurteilung droht beiden Angeklagten die Todesstrafe. (jda)