RTL News>News>

Ludwigschorgast: 2-Jähriger entwischt aus Kindergarten & ertrinkt

Unglück für Bürgermeisterin "unerklärlich"

Junge (2) läuft aus Kindergarten und stirbt in Wasserbecken

Kindergarten Ludwigschorgast
Der Kindergarten in Ludwigschorgast. Der Teil, aus dem der Zweijährige fortlief, ist auf dem Bild nicht zu sehen.
Joachim Dankbar/ Frankenpost

Tod in Wasserauffangbecken: Zweijähriges Kind ertrunken

In Bayern ist ein zweijähriger Junge aus einem Kindergarten gelaufen und in einem Wasserauffangbecken ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben fanden Zeugen das Kind am Dienstagmittag leblos in dem eineinhalb Meter tiefen Becken auf einem Privatgrundstück. Der Junge starb wenig später in einer Kinderklinik. Rätselhaft ist, wie er das Gelände des Kindergartens verlassen konnte.

Junge lief in Ludwigschorgast unbemerkt aus Kindergarten

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Zweijährige ertrunken ist. Wie er in das Wasserbecken geriet, ist noch unklar. Laut Polizei war der Junge am Dienstag im Kindergarten in der 1.000-Einwohner-Gemeinde Ludwigschorgast (Landkreis Kulmbach), lief aber in einem unbemerkten Moment davon. Die Familie des Jungen werde von Seelsorgern betreut, teilte die Polizei mit.

Polizei fand keine Lücke im Zaun des Kindergartens

"Man kann sich nicht vorstellen, wie das passiert ist", sagte die Bürgermeisterin der Gemeinde Ludwigschorgast, Doris Leithner-Bisani, zu RTL. Es sei unerklärlich, wie der Junge das Grundstück des Kindergartens verlassen konnte. Er war Teil einer zwölfköpfigen Gruppe, die von drei Betreuerinnen beaufsichtigt wurde.

Das Gelände des Kindergartens ist von einem Zaun und zum Teil zusätzlich von einer Hecke umgeben, die Kriminalpolizei fand darin keine Lücke. "Auch wir konnten kein Loch entdecken", erklärte die Bürgermeisterin.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Zaun des Kindergartens laut Polizei "schwer zu überwinden"

Ein Sprecher der Kriminalpolizei bestätigte RTL, dass das Gelände umzäunt ist. Die Abgrenzung sei "schwer zu überwinden", sagte er. Die Kripo will nun ermitteln, wie das Kind auf das benachbarte Grundstück gelangen konnte. (bst)