Rechtsanwältin schätzt Nutzen ein

Lohnt sich eine Unfallversicherung mit Corona-Impfschadenschutz?

Rechtsanwältin Nicole Mutschke
Rechtsanwältin Nicole Mutschke
© RTL

07. April 2021 - 11:07 Uhr

Versicherungen wittern großes Geschäft

Kaum gibt es in Deutschland große Verunsicherung wegen möglicher Impf-Folgeschäden - da wittern die Versicherung ein großes Geschäft damit. Dabei empfehlen die Vertreter Unfallversicherungen mit Impfschadenschutz. Das Angebot wird nicht nur im Netz beworben, Verbraucher erhalten sogar persönliche Briefe. Aber lohnt sich so eine Impfschaden-Versicherung überhaupt? Rechtsanwältin Nicole Mutschke schätzt die Lage ein.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Spezielle Impfschaden-Tarife gar nicht so günstig

Natürlich liegt es im Empfinden des Einzelnen, wie gut er abgesichert sein möchte. Aber sollte ich jetzt noch eine Versicherung wegen möglicher Impf-Folgeschäden abschließen? "Ganz grundsätzlich ist es jedem überlassen, wie versichert er sein möchte", sagt uns Rechtsanwältin Nicole Mutschke. "Ich bin aber etwas skeptisch, ob es jetzt gerade in Sachen Corona für eine Impfung wirklich erforderlich ist, noch eine Versicherung abzuschließen." Die Anwältin gibt zu bedenken, dass eine solche Versicherung auch gar nicht so günstig sein, wenn man hinreichend versichert sein möchte.

Viele Szenarien sind meist bereits versichert

Außerdem sind viele Bereiche auch so schon abgesichert: Die Behandlungskosten zum Beispiel zahle die Krankenkasse. Und wenn es wirklich einen Fehler beim Impfen gab, sei auch eine Haftung des Staates über das Infektionsschutzgesetz möglich, erklärt die Expertin. Wer dazu noch eine Berufsunfähigkeitsversicherung hat, sei zudem bei einer Unfähigkeit, seinem Beruf nachzugehen, auch schon abgesichert. Und dann gebe es auch die Erwerbsunfähigkeitsrente, und wer noch eine Lebensversicherung habe, der sei noch einmal abgesichert, so Mutschke.

Die Rechtsanwältin betont außerdem: "Nur wenn ich beweisen kann, dass der Schaden durch die Impfung kommt, greift die Versicherung - und das kann ganz schön schwierig sein." Denn oft komme noch eine Krankheit hinzu - und dann greife die Versicherung schon nicht.

LESE-TIPP: Kein Versicherungsabschluss wegen Corona-Infektion?

Unbedingt auf das Kleingedruckte achten

Deswegen sollte jeder, der eine solche Versicherung abschließt, auf jeden Fall ganz genau ins Kleingedruckte gucken: "Welcher Fall ist überhaupt abgesichert? Oder andersherum: Welcher Fall ist ausgeschlossen? Zum Beispiel eine Erkrankung an Covid-19? Dann muss man sich auch genau überlegen: Welche Kapitalhöhe, welchen Bedarf habe ich denn? Auch das muss man sich genau angucken." Außerdem sollte man sich immer vor Augen halten, dass der Versicherte nachweisen muss, dass die Impfung für den Schaden ursächlich ist.

VIDEO-PLAYLIST: Alles, was Sie über Corona wissen müssen

GUT ZU WISSEN: Der große Versicherungs-Check - diese Policen sollte jeder haben

Immer mehr Versicherungen kommen auf den Markt. Für den Verbraucher ist es kaum möglich, den Durchblick zu behalten. Denn für ihn gilt es, aus insgesamt rund 100.000 verschiedenen Produkten die für ihn richtigen auszuwählen. Aber welche Versicherungen sind wirklich wichtig und welche Policen kann man sich getrost schenken?