RTL News>

Lockerungen bis 20. März: In diesen 3 Phasen sollen sich die Corona-Regeln ändern

Mini-Freedom-Day am 20. März

3 Phasen bis zur Normalität: DAS ist Deutschlands Lockerungsplan

Scholz: Haben uns Lockerungen verdient Corona-PK zu Pandemie-Situation
01:32 min
Corona-PK zu Pandemie-Situation
Scholz: Haben uns Lockerungen verdient

Keine Kontaktbeschränkungen mehr für Geimpfte und Genesene, Einkaufen ohne Zugangsbeschränkungen – Deutschland soll in den nächsten Wochen schrittweise Richtung Normalität zurückkehren . Bundeskanzler Olaf Scholz hat mit den Regierungschefinnen und -chefs der Länder einen Lockerungsplan beschlossen. „Wir können zuversichtlicher nach vorne schauen“, erklärte Scholz. Viele der aktuell geltenden Corona-Regeln sollen in drei Phasen bis März zurückgenommen werden.

Lese-Tipp: Alle Infos rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen finden Sie jederzeit in unserem Liveticker

Phase 1 der Corona-Lockerungen

Private Treffen sollen für Geimpfte und Genesene wieder ohne Begrenzung der Teilnehmerzahl möglich sein, heißt es im Beschluss von Bund und Ländern. Für Ungeimpfte bleiben demnach die aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen allerdings noch bis zum 19. März bestehen. Nimmt eine ungeimpfte Person teil, ist das Treffen auf den eigenen Haushalt plus maximal zwei weitere Personen beschränkt. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre sind von dieser Regelung ausgenommen.

Außerdem sollen die Zugangsbeschränkungen für den Einzelhandel wegfallen. Wer einkaufen gehen möchte, braucht also nicht mehr seinen Impf- oder Genesenen-Status nachzuweisen. Allerdings soll es weiterhin Pflicht bleiben, in Geschäften eine medizinische Maske zu tragen – möglichst eine FFP2-Maske.

Phase 2 ab dem 4. März: Clubs öffnen wieder, mehr Teilnehmer bei Großveranstaltungen

Ab dem 4. März soll unter Berücksichtigung der Lage in den Krankenhäusern ein Restaurantbesuch wieder mit 3G-Nachweis möglich sein. Das Gleiche gilt laut dem Beschluss für Übernachtungsangebote.

Diskotheken und Clubs dürfen für Geimpfte und Genesene mit tagesaktuellem Test oder Boosterimpfung wieder öffnen (2G-Plus). Auch auf Groß- und Sportveranstaltungen soll 2G-Plus, sowie Maskenpflicht gelten. Events in Innenräumen sind auf 60 Prozent der Höchstkapazität und maximal 6.000 Teilnehmer begrenzt. Für Outdoor-Veranstaltungen sind maximal 75 Prozent Auslastung und höchstens 25.000 Zuschauer zulässig.

Phase 3 ab 20. März: Fast alle Corona-Regeln fallen weg

Ab dem 20. März sollen weitgehend Schutzmaßnahmen entfallen. Auch die Homeoffice-Pflicht soll dann aufgehoben werden. Basis-Schutzmaßnahmen wie eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr oder Abstandsregelungen sollen weiterhin gelten. In bestimmten Bereichen kann auch weiter ein Test oder Impfnachweis erforderlich sein, um vulnerable Gruppen zu schützen.

Im Video: Scholz plädiert für allgemeine Impfpflicht - mit Blick auf Herbst und Winter

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hält am Ziel einer verpflichtenden Corona-Impfung fest. Trotz des Lockerungsplans fürs anstehende Frühjahr dürfe nicht vergessen werden, dass es auch wieder einen Herbst und einen Winter geben werde, mahnte Scholz. Deshalb bleibe es richtig, die Gesetzgebung für eine allgemeine Impfpflicht vorzubereiten. „Sie wird genau dann notwendig sein, wenn das Wetter wieder kälter wird.“

Brauchen allgemeine Impfpflicht für Herbst & Winter Scholz "persönliche Bemerkung"
00:41 min
Scholz "persönliche Bemerkung"
Brauchen allgemeine Impfpflicht für Herbst & Winter

2 weitere Videos

Einstufung der Hochrisikogebiete soll überprüft werden

Außerdem erklärten die Teilnehmer des Corona-Gipfels in ihrem Beschlusspapier, dass die Einstufung der Hochrisikogebiete überprüft und angepasst werden müsse. Denn durch Omikron stiegen weltweit die Inzidenzen. Das soll vor allem für Familien das Reisen erleichtern, denn Kinder unter 12 Jahren könnten als Ungeimpfte einer Quarantäne oft nicht entgehen. (jgr)