Freitagabend bei der „Magic Moments“-Folge

„Let's Dance“-Star Rúrik Gíslason verrät, warum sein Vater nicht dabei war

13. Mai 2021 - 9:53 Uhr

Rúrik Gíslasons Schwester war in Köln dabei

Rúrik Gíslason und seine Profi-Tanzpartnerin Renata Lusin bringen die Herzen der "Let's Dance"-Fans jeden Freitagabend zum Beben. Die "Magic Moments"-Show war für das isländische Tanzwunder ganz besonders, er hatte Besuch von seiner Schwester. Sie fieberte neben dem Parkett während der ganzen Show mit ihm mit. Warum sein Vater nicht dabei sein konnte, verrät er uns im Video.

Rúrik tanzte für seine verstorbene Mutter

Endlich konnte Rúrik seine Schwester nach drei Monaten zum ersten Mal wieder in den Arm nehmen. Der "Magic Moments"-Abend war ein großes Highlight bei "Let's Dance" und definitiv ein Abend, an dem jeder zum Taschentuch greifen musste.

Seinen "Magic Moment" widmete Rúrik dann seiner im April 2020 verstorbenen Mama. Der 33-Jährige erinnerte sich an die letzten Moment mit seiner Mutter. "Egal, was passiert, du musst dein Leben wieder leben. Probier' glücklich zu sein" – das waren die letzten Worte, die seine Mama an ihren Sohn richtete. Und genau das macht der ehemalige Fußball-Profi mit seiner Teilnahme bei "Let's Dance". "Sie würde verrückt vor Stolz werden, wenn sie von oben auf mich bei 'Let's Dance' gucken würde", weiß der Isländer.

Video: Rúrik Gíslason erinnert an seine Mutter †

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Auch auf TVNOW wird getanzt

Ältere "Let's Dance"-Folgen gibt's auf TVNOW. All unsere bisherigen "Let's Dance"-Gewinner tanzen hier noch mal in unseren Web Stories: Hier geht's zu Teil 1 und Teil 2.

Auch interessant