Let’s Dance 2016: Thomas Häßler tanzt sich mit seinem Cha Cha Cha aus der fünften Liveshow

26. April 2016 - 9:50 Uhr

Der Cha Cha Cha beendet Thomas Häßlers "Let's Dance"-Tanzkarriere

In der Vorwoche hat "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi mehr Einsatz von Thomas Häßler gefordert. In der fünften Show von "Let's Dance" 2016 will der Ex-Fußballprofi gemeinsam mit seiner Tanzpartnerin Regina Luca mehr Eindruck bei der Jury hinterlassen. Doch das gelingt nicht: Thomas Häßler tanzt sich mit dem Cha Cha Cha zu "Easy Lover" von Phil Collins & Philip Bailey leider ins Abseits und muss am Ende der fünften Show das Tanzparkett räumen.

Auch wenn Motsi Mabuse bei Thomas Häßlers Cha Cha Cha "ein bisschen mehr Einsatz" gesehen hat, reicht seine Performance in der fünften Show nicht aus. Joachim Llambi mahnt: "Das muss mehr Bums haben. Nimm die Handbremse raus!" Zehn Punkte gibt es von der "Let's Dance"-Jury für Thomas Häßler und Regina Luca. Und auch die Zuschauer sind offensichtlich nicht von der Leistung überzeugt. Die Anrufe reichen am Ende leider nicht aus und für Thomas Häßler ist "Let's Dance" 2016 damit vorbei.

Ulli Potofski kreiert "etwa ganz Neues" auf dem "Let's Dance"-Parkett

Alessandra Meyer-Wölden und Sergiu Luca eröffnen die fünfte "Let's Dance"-Show mit einem Paso Doble zu "Spectrum" von Florence & The Machine. Der Paso Doble ist ein aggressiver Tanz und Alessandra hat sich mit Schreien und Schlagen darauf vorbereitet. Das Ergebnis des harten Trainings kann sich sehen lassen. Motsi Mabuse findet Alessandra Meyer-Wöldens Darbietung "von Anfang bis Ende stark" und auch Herr Llambi ist angetan: "Ich muss sagen, es hatte die nötige Spannung. Sehr ordentlich." Gemeinsam mit Tanzpartner Sergiu Luca legt Alessandra mit 21 Punkten einen super Start hin.

Zu "I'd Do Anything For Love" von Meat Loaf. wollen Ulli Potofski und Kathrin Menzinger ebenfalls einen Paso Doble präsentieren. Auf dem Tanzparkett legt der "Let's Dance"-Kandidat dann laut Jury aber "etwas ganz Neues" auf die Tanzfläche. Das Publikum ist fasziniert und fordert eine Zugabe. Die Juroren sind begeistert - allerdings mehr von der Darbietung eines neuen Tanzes, denn einen Paso Doble hat Ulli Potofski da offenbar nicht gezeigt. Jorge Gonzales: "Ich finde, das ist Kunst." "Das war richtig schön und unterhaltsam und interesssant. Man sieht, dass du willst, wow", staunt auch "Let's Dance"-Jurorin Motsi. Es gibt insgesamt sechs Punkte von der Jury. Damit liegen Ulli und Kathrin einen Punkt unter dem Ergebnis der Vorwoche

Victoria Swarovski und Erich Klann tanzen eine Samba zu "Lean On" von Major Lazer. Nachdem Victoria in der vergangenen Woche viel Kritik einstecken musste, legt sich die Sängerin besonders ins Zeug. Victoria fegt regelrecht übers Tanzparkett. Selbst Joachim Llambi findet den Auftritt sehr gut und vergibt acht Punkte: "Da kann man nicht viel meckern." Auch Motsi Mabuse ist von Victorias Tanz begeistert: "Das war wahnsinnig schwierig. Du hast das heute sehr gut gemeistert." Für die Samba ernten Victoria und Erich stolze 25 Punkte.

Sarah Lombardi hat "Blut geleckt" und für den Slowfox zu "I Was Made For Loving You" von Maria Mena schaltet sie gemeinsam mit Tanzpartner Robert Beitsch in den "Turbogang". Motsi Mabuse ist zwar der Meinung, dass sich ihre Präsenz verbessert habe und der Slowfox Sarahs bisher beste Leistung war. Doch "Let's Dance"- Juror Joachim Llambi findet: "Beinah wäre ich eingeschlafen. Da war null Dynamic drin." Es reicht für Sarah und Robert zu 14 Punkten.

"Let's Dance"-Kandidat Michael Wendler und Profitänzerin Isabel Edvardsson zeigen in der fünften "Let's Dance"-Show einen Contemporary zu dem Song "Hey". Barfüßig schwebt der Schlagersänger mit seiner Tanzpartnerin über das Parkett. Doch die Jury ist sich bei der Bewertung diesmal einig und es hagelt Kritik. "Das war gar nichts!", findet Joachim LLambi. Michael Wendlers Tanz war für ihn zu oberflächlich und ohne Emotion. Auch Jorge Gonzalez und Motsi Mabuse können nicht viel Positives sagen. Für den Contemporary gibt es nur deshalb 7 Punkte, weil Joachim Llambi keine 0 vergeben darf.

Eric Stehfest und Oana Nechiti zeigen in der fünften Show einen Langsamen Walzer zu "A Whiter Shade Of Pale" von Procol Harum. Motsi Mabuse ist fasziniert und lobt: "Man freut sich immer, wenn ihr tanzt." Joachim Llambi hat dagegen einige Kritikpunkte: "Es war teilweise am Rande des Tanzes getanzt. Du tanzt in Schallgeschwindigkeit. Du musst dir einfach mehr Ruhe nehmen". Eric und Oana nehmen 22 Jury-Punkte mit in die Entscheidung.

Nastassja Kinski und Christian Polanc überzeugen in der fünften "Let's Dance"-Show mit einer Samba zu "Ella, elle l'a" von France Gall. Bei den Juroren können sie mit ihrer Darbietung diesmal punkten. "Das war heute dein bester Tanz", lobt Motsi Mabuse, "wir brauchen einfach mehr davon." Auch Jorge freut sich über Nastassjas Leistung: "Chica, das geht doch! Weiter so!" Nastassja und Christian erhalten mit 16 Punkten ihre bisher beste Jury-Wertung.

Jana Pallaske und Massimo Sinató zeigen in der fünften "Let's Dance"-Show eine Rumba zu "Will You Still Love Me Tomorrow?" von Amy Winehouse (The Shirelles Cover).

Nach dem hervorragenden Auftritt kommt zu aller Entsetzen Kritik von Joachim Llambi: "Es hat mich nicht so mit auf die Reise genommen." "Waaas?" Publikum, Moderatoren und die restliche Jury können es nicht glauben. Doch Llambi ergänzt: "Wir sind natürlich bei dir sehr kritisch. Das war heute immer noch eine gute Leistung. Eine unfassbar gute Leistung", lobt er dann doch. "Du tanzt wirklich grandios", ergänzt Jorge Gonzalez. Mit 25 Punkten liegen Jana Pallaske und Massimo Sinató nach ihrem Auftritt gleichauf mit Victoria Swarovski und Erich Klann.

"Let's Dance"-Kandidat Julius Brink und seine Tanzpartnerin Ekaterina Leonova pausieren in der fünften Liveshow, da Julius wegen einer Muskelzerrung in der Leiste eine Woche Tanzverbot verordnet bekommen hat. Das Tanzpaar ist in der sechsten Show am 22. April wieder mit von der Tanz-Partie – im Gegensatz zu Thomas Häßler und Regina Luca.