Leibliche Eltern ändern ihre Meinung

Paar muss adoptiertes Kind zurückgeben

Sarah und Chris Howells Babyglück hielt nur 5 Tage.
Sarah und Chris Howells Babyglück hielt nur 5 Tage.
© ACTIONPRESSSWNS FOTO

01. September 2021 - 11:00 Uhr

Endometriose: Ärzte geben Sarah keine Chance auf eigene Kinder

Sarah und Chris Howell sind entsetzt, als die Ärzte ihnen sagen, dass sie es aufgrund von Sarahs Endometriose-Erkrankung sehr schwer haben werden, ein Kind auf natürliche Weise zu bekommen. Gerade mal eine einprozentige Chance rechnen sie dem Paar aus dem US-Staat Virginia aus. Doch im Jahr 2018 ereilt die beiden der Kindersegen auf anderem Wege: Ein kleines neugeborenes Mädchen wird zur Adoption freigegeben. Für Sarah und Chris die Erfüllung ihrer Träume – bis sie einen niederschmetternden Anruf erhalten. Die leiblichen Eltern fordern ihr Baby zurück.

„Es fühlte sich an, als wäre sie gestorben"

Nach nur fünf Tagen findet Sarah und Chris Howells Baby-Glück ein jähes Ende. "Ich fütterte sie gerade, als der Anruf kam", erinnert sich Sarah im Interview mit dem Magazin "Metro". Der Schmerz, den sie an diesem Tag fühlte, sei schlimmer gewesen als alles, was in den Jahren zuvor in ihrem Kampf gegen die Unfruchtbarkeit erlebt habe. "Ich fiel vor lauter Verzweiflung zu Boden. Immer und immer wieder sagte ich zu meinem Mann: 'Das ist doch wohl ein Scherz?!'"

Doch tatsächlich handelt es sich nicht um einen schlechten Scherz. Denn die leiblichen Eltern haben laut US-Recht die Möglichkeit, die Adoption innerhalb von zehn Tagen nach der Geburt rückgängig zu machen. Sarah und Chris haben keine Wahl: Sie müssen das Kind – das sie bereits lieben wie ihr eigenes – zurückgeben. "Es fühlte sich an, als wäre sie gestorben, weil wir wussten, dass wir sie wahrscheinlich nie mehr wiedersehen würden", erzählt Sarah "Metro" weiter.

Happy End für Sarah und Chris

Der Schmerz über den Verlust des Kindes besorgt das Paar aus einem weiteren Grund: Denn nur wenige Tage zuvor hat es erfahren, dass das Unmögliche doch passiert ist. Sarah ist schwanger! Zum Zeitpunkt der Schocknachricht befindet sie sich in der achten Schwangerschaftswoche und die werdende Mama hat Angst, ihre Trauer könnte eine Fehlgeburt auslösen.

Doch Sarah hat Glück im Unglück: Im Oktober 2018 bringt sie einen gesunden Jungen zur Welt. "Als ich ihn zum ersten Mal an meine Brust nahm, dankte ich Gott dafür, dass er uns dieses Wunder geschenkt hat", erinnert sich Sarah an den Tag der Geburt ihres kleinen Noah. Als der Kleine ein Jahr alt ist, bekommt das Paar erneut einen Anruf von der Adoptionsagentur. Wieder bekommen sie die Chance, ein Baby zu adoptieren. Trotz der Angst, dass wieder etwas schiefgehen könnte, lassen Sarah und Chris sich darauf ein und holen den gerade mal einen Tag alten Levi aus dem Krankenhaus ab. Mittlerweile hat die Familie sogar noch ein drittes Mal Zuwachs bekommen: Seit Juni 2021 lebt auch ein Pflegekind bei den Howells.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Sarah und Chris Howell mit ihren drei Kindern
Der Traum von der eigenen Familie mit Kindern hat sich für Sarah und Chris Howell erfüllt.
© ACTIONPRESSSWNS FOTO

Sie hegen keinen Groll gegen die leiblichen Eltern

Heute haben Sarah und Chris ihren Frieden mit der misslungenen Adoption geschlossen. "Wir hegen keinen Groll gegen die Eltern des Mädchens", verrät die Mama. "Wenn wir es könnten, würden wir ihnen sagen, wie sehr wie sie lieben und wie viel Glück ihre Tochter hat, sie als Eltern zu haben." Das kleine Mädchen wird für immer einen besonderen Platz in Sarahs Herzen behalten: "Sie hat uns zu Eltern gemacht. Sie hat uns geholfen, einen Teil dessen zu heilen, was die Unfruchtbarkeit in uns zerstört hatte. Sie hat mich zur Mutter gemacht – wenn auch nur für einige Tage." (dhe)