Kali (4) aus Texas - Mutter bereut Impfgegnerschaft

4-Jährige stirbt an Corona - weil ihre Mutter sich nicht impfen ließ?

Kali hatte keine Vorerkrankungen.
Kali hatte keine Vorerkrankungen.
© CNN

14. September 2021 - 17:58 Uhr

Völlig gesundes Mädchen stirbt plötzlich im Schlaf an Corona

Sie war vier Jahre alt, gesund und hatte ihr ganzes Leben noch vor sich: Die kleine Kali Cook aus Galveston County (Texas) starb ganz plötzlich zuhause im Schlaf. Ihre Mutter hatte sich nicht impfen lassen, infizierte sich mit Corona und steckte offenbar auch ihre Tochter an. Einen Tag später war die Kleine tot, wie US-Medien unter Berufung auf Behörden berichten.

Hätte Kali gerettet werden können?

Foto: CNN
Untersuchungen haben ergeben, dass Kali an Corona erkrankt war.
© CNN

Gerichtsmediziner stellten nach dem Tod der Vierjährigen fest: Auch Kali hatte Corona. Laut der Mutter Karra Harwood war das Kind aber völlig gesund und hatte keine Vorerkrankungen. Sie sei aber generell gesundheitlich anfälliger als ihre Geschwister - so die Mutter. Und hätte kurz vor ihrem Tod Fieber gehabt.

Für eine Impfung war das Mädchen noch zu jung. Ihre Eltern aber nicht. In einem Interview bei "The Galveston County Daily News" sagte Karra Harwood: Sie wollte sich nicht impfen lassen. Jetzt bereue sie ihre Entscheidung. Vermutlich hat sie selbst ihre Tochter angesteckt.

Dass Kali sich woanders – zum Beispiel in der Vorschule – infiziert haben könnte, halten die Behörden für unwahrscheinlich. Im Zeitraum der möglichen Infektion war dort kein Corona-Fall bekannt.

Nach nur wenigen Stunden war Kali tot...

Für das Mädchen ging alles sehr schnell: Montag vor einer Woche wurde die Mutter positiv getestet und begab sich in häusliche Quarantäne. In der Nacht auf Dienstag bemerkte sie dann die ersten Symptome bei ihrer Tochter und gab ihr Medikamente gegen das Fieber. Aber da war es schon zu spät. Nur wenige Stunden später war Kali tot – ein extrem seltener Todesfall, wie die US-Behörden betonen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Immer mehr Kinder erkranken an Corona

Foto: CNN
Dr. Philip Keiser von der Gesundheitsbehörde in Galveston glaubt nicht, dass sich die Kleine in ihrer Vorschule angesteckt hat.
© CNN

Knapp über 60 Prozent der Menschen in Galveston County sind aktuell geimpft, doch aufgrund der Ausbreitung der Delta-Variante erkranken seit August auch immer mehr Kinder an Corona. Dabei verläuft die Krankheit bei Kleinkindern aber nur selten schwer oder tödlich.

Kali ist mit ihren vier Jahren der jüngste Coron- Todesfall in Galveston County. Dr. Philip Keiser von der Gesundheitsbehörde des Landkreises mahnt die Eltern zur Vorsicht: Auch wenn die meisten Kinder Corona gut wegstecken, sollte bei Corona-Symptomen sofort ein Arzt aufgesucht werden.

„Ihr Herz war zu rein für diese grausame Welt“

Foto: CNN
Hier ging die kleine Kali in die Vorschule: Little Elemantary School in Dickinson.
© CNN

"Ihr Herz war zu rein für diese grausame Welt und Gott beschloss, dass er einen weiteren schönen Engel an seiner Seite brauchte", schrieb die Mutter auf der Spendenplattform "GoFundMe". Sie hatte dort nach dem Tod eine Seite eingerichtet, um Geld für Kalis Beerdigung zu sammeln. Harwood und ihr Verlobter seien wegen der Pandemie arbeitslos und aktuell in einer psychischen Ausnahmesituation, schrieb sie weiter.

Bisher sind fast 21.000 US-Dollar (Stand Dienstagnachmittag deutscher Zeit) für Kalis Beerdigung zusammen gekommen.

Auch interessant