Und das ist noch die Best-Case-Variante

Insider: Lauterbach rechnet mit mindestens 400.000 Neuinfektionen täglich

Gesundheitsminister Karl Lauterbach
Gesundheitsminister Karl Lauterbach
© dpa, Kay Nietfeld, nic pat

20. Januar 2022 - 22:55 Uhr

Die Omikron-Wand baut sich in Deutschland auf. Während das Robert-Koch-Institut davon ausgeht, dass der maximale Ausschlag gar nicht exakt zu bemessen sei, rechnet Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) offenbar mit sehr hohen Neuinfektionszahlen im Februar. Der Höhepunkt sei möglicherweise bei 400.000 erreicht – vielleicht liege die Zahl aber auch darüber. Das mutmaßte der Gesundheitsminister laut einem Insider in einer Videoschalte.

Bei pessimistischer Variante: 600.000 Neuinfektionen

Lauterbach rechnet – in einer optimistischeren Modellierung – Mitte Februar mit mindestens 400.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag. Das sagte der SPD-Politiker nach übereinstimmenden Informationen der Nachrichtenagentur Reuters und des Nachrichtenportals "The Pioneer" am Donnerstag in einer Schalte mit den Staatskanzleichefs von Bund und Ländern.

Die Zahl 400.000 werde bei einer Variante mit einer sehr guten Booster-Schutzwirkung erreicht, erklärte Lauterbach nach Angaben aus Verhandlungskreisen. In der pessimistischeren Variante mit einem schlechten Schutz durch die Auffrischungsimpfungen sei sogar mit täglichen Neuinfektionen bei mehr als 600.000 Personen zu rechnen.

Karl Lauterbach bei RTL Direkt: Wann wird der Höchstwert der Omikron-Welle erreicht?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Nächste Bund-Länder-Runde am Montag

Lauterbach rechne auch mit einem erneuten starken Anstieg der Zahl der Corona-Intensivpatienten, die zuletzt gefallen war.

Kommenden Montag trifft sich wieder die Spitzenrunde aus Bund und Ländern, um über Konsequenzen aus dem massiven Anstieg der Fallzahlen zu beraten, die durch die Ausbreitung der hochansteckenden Omikron-Virusvariante hochschnellen. Bisher hat die Ampel-Regierung keine weiteren Verschärfungen der Corona-Maßnahmen geplant. (Reuters/msc)