Lösung für das Plastikproblem?

In Rom kann man Plastikflaschen gegen Bahntickets tauschen

© DPA

4. Oktober 2019 - 6:59 Uhr

Einzigartige Aktion in Europa

Die italienische Hauptstadt Rom ist nicht unbedingt für Nachhaltigkeit bekannt. Doch jetzt soll das römische Plastikproblem mit einem neuen Recycling-System angegangen werden: Wie der Deutschlandfunk berichet, können Menschen dort nun Plastikflaschen gegen Bahntickets eintauschen. Nach Angaben der Stadtverwaltung ist das System jetzt schon erfolgreich.

30 Flaschen für 100 Minuten Fahrt

Kaum etwas lieben die Römer mehr als die Fortbewegung mit den Autos. Der zuweilen unpünktliche Nahverkehr erfreut sich nicht allergrößter Beliebtheit - bis jetzt. Mit dem neuen Tauschsystem können die Reisenden Pflastikflaschen gegen Bus- und Bahntickets tauschen.

Im Stadtgebiet gibt es dazu spezielle Automaten, an denen Plastikflaschen eingeworfen werden können. Pro Flasche werden Punkte für ein Ticket gesammelt. Um 100 Minuten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren zu können, müssen 30 Flaschen eingeworfen werden.

Die Stadt ist zufrieden

U-Bahn in Rom
In Rom kann man Bahntickets auch mit Plastikflaschen bezahlen.
© picture alliance

Nach Angaben der Stadtverwaltung läuft die Aktion bisher sehr gut. Seit Juli 2019 seien bereits 350.000 Flaschen eingetauscht worden. Die Stadt will jetzt sogar weitere Automaten aufstellen.

Rom ist die erste europäische Hauptstadt, in der es ein solches Programm gibt. In Istanbul und Peking sind ähnliche Regelungen in Planung. Sollte sich das System auch auf längere Sicht hin bewähren, ist die Idee sicherlich auch für andere Großstädte attraktiv.

Am besten ist es natürlich dennoch, so wenig Plastikmüll wie möglich zu produzieren. Wir zeigen simple Tricks, wie das auch im Alltag klappt.