Epidemiologe ist sich sicher

Prof. Ulrichs: "Herdenimmunität im Sommer erreicht"

14. Mai 2021 - 13:17 Uhr

Corona: Herdenimmunität erreicht, wenn 70 bis 80 Prozent geimpft sind

Zu Beginn der Pandemie gingen Experten von Herdenimmunität bei einer Durchimpfungsrate von 60 Prozent aus. Mit Ausbreitung der sehr viel ansteckenderen britischen Variante müsse diese Zahl nun auf 70 bis 80 Prozent erhöht werden, sagt Prof. Timo Ulrichs. Mit steigendem Impftempo, sollte "bis zum Sommer eine Herdenimmunität erreichbar sein." Da sich das "Infektionsgeschehen immer mehr zu den Jüngeren verlagert", müsse man auch Kinder ab 12 Jahren einbeziehen.

Das Interview von RTL-Reporterin Doro Steitz mit dem Epidemiologen Prof. Timo Ulrichs sehen Sie oben im Video.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Bei Herdenimmunität: "Dann können wir entspannen"

Sobald Herdenimmunität erreicht ist, wird der "Impfschutz eine Weile halten", ist Prof. Ulrichs sicher. Man könne "dann entspannen", müsse die Lage aber weiter beobachten wegen möglicher weiterer Varianten. Nicht Geimpfte hätten ein keineres Risiko, je mehr Menschen insgesamt geimpft seien.

Das sind die aktuellen Coronazahlen für Deutschland

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

TVNOW Doku "Zwischen Hoffnung und Tod - wer hat Schuld am deutschen Impf-Desaster?"

Könnten in Deutschland bereits mehr Menschen geschützt sein? Wer trägt die Schuld am Impf-Desaster? Die Bundesregierung? Die EU? Die Hersteller? Oder die Bundesländer? Die Dokumentation geht den Verantwortlichkeiten auf den Grund. Auf TVNOW: "Zwischen Hoffnung und Tod"

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

Auch interessant