Prof. Timo Ulrichs:

Corona-Impfung schützt eher Jahre als Monate

10. Mai 2021 - 14:43 Uhr

Auffrischungsimpfungen vielleicht gar nicht nötig

Die einen sind noch nicht mal geimpft, da wird bereits über die Auffrischungs-Impfung diskutiert: Die Vorsitzende des Bundesverbandes der deutschen Amtsärzte, Ute Teichert, mahnt in der "Rheinischen Post" an, man möge schon jetzt die Auffrischungsimpfungen gegen Corona planen, weil der Schutz möglichweise nur sechs Monate anhalte und das noch mitten in die erste Impfwelle falle.

Der Epidemiologe Prof. Timo Ulrichs hält das für nicht nötig, denn ob eine Auffrischungsimpfung tatsächlich nötig sei, ist noch nicht ausgemacht, sagt er im Interview mit RTL-Reporterin Doro Steitz.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Gute Chancen auf langanhaltenden Impfschutz

Noch habe man keine endgültigen Erkenntnisse wie lange die Impfung schützt, doch es gebe schon ganz gute Daten, was den individuellen Schutz als aber auch die epidemiologische Wirkung angehe.

"Es spricht sehr viel dafür, dass der Immunschutz noch eine ganze Weile anhalten wird. Also ich gehe da eher von Jahren aus," sagt Prof. Timo Ulrichs. "Es sei denn, es kommen da jetzt noch ganz andere Varianten aus den Ländern des globalen Südens, wo noch nicht viel geimpft wird."

Dann allerdings müßte man den Impfstoff anpassen und nachimpfen. "Aber die Chancen stehen wirklich sehr sehr gut, dass wir mit dieser Durchimpfung erstmal lange Zeit auf der sicheren Seite sein werden," so der Epidemiologe.

Lese-Tipp: Wie lange hält die Impfung?

Die aktuellen Coronazahlen

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

Auch interessant