Skandal bei der Idsteiner Polizei

Überwachungsvideo könnte Liams Unschuld beweisen - hat die Polizei es gelöscht?

18. Mai 2021 - 15:31 Uhr

Liams Vorwurf: Die Polizei hat mich verprügelt und gewürgt!

Er soll von mehreren Polizisten festgehalten, verprügelt und gewürgt worden sein: Liam Conway, Kampfsporttrainer aus Idstein, erhebt nach einem Vorfall im September 2020 schwere Vorwürfe gegen die Beamten. Der größte Skandal: Das Überwachungsvideo, das seine Unschuld beweisen könnte, wurde angeblich von der Polizei gelöscht. Was diese zu den Anschuldigungen sagt und wie Liam Conway Gerechtigkeit erreichen möchte – im Video.

Polizeivideo nicht gesichert - Liam erstattet Anzeige

Ursprung des Ganzen war ein Verkehrsunfall von Liams Vater: Der 75-jährige wurde nach diesem auf der Wache verhört und Liam wollte sich nach eigener Aussage um ihn kümmern. Laut Polizeibericht sei er dabei hoch aggressiv gewesen und habe versucht, eine Polizistin zu schlagen. Conway schildert es aus seiner Sicht: "Ich habe laut nach Wasser für meinen Vater gefragt. Laut und bestimmt. Danach habe ich mich nur verteidigt und mich selbst geschützt, was sehr schwer war, weil es so viele Beamte waren."

Und diese Beamten sollen Conway tätlich angegriffen haben. Der Kampfsporttrainer hofft auf den Beweis seiner Unschuld durch das Überwachungsvideo, doch dieses wurde von der Polizei nicht gesichert – mit Absicht? Michael Heuchemer, Rechtsanwalt von Liam Conway: "Im Nachgang erfahren wir dann, dass angeblich die Aufnahmen gelöscht und überspielt sein sollen. Das ist etwas, was wir überhaupt nicht verstehen können."

Liam Conway hat Anzeige erstattet: gegen die Polizisten, wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung im Amt – und wegen unterlassener Pflicht zur Bewahrung von Beweismitteln, also des Idsteiner Polizei-Videos.