Hund ohne Kiefer

"Goofy-Dog" erobert die Herzen bei Instagram

Hund Bud musste wegen einer mysteriösen Infektion der halbe Unterkiefer abgenommen werden.
Hund Bud musste wegen einer mysteriösen Infektion der halbe Unterkiefer abgenommen werden.
© Kennedy News/@bud_the_pitbull

29. Mai 2021 - 12:41 Uhr

Bud ist ein ganz besonderer Hund

Bud ist erst 18 Monate alt und trotzdem hat er schon einen sehr harten Weg hinter sich. Wie hart, das kann man an seinem Hunde-Gesicht ablesen. Dem Vierbeiner fehlt die Hälfte seines Unterkiefers. Aber wie konnte es dazu kommen?

Aller Anfang ist schwer

Der kleine Bud ist noch fast ein Welpe, als seine tragische Lebensgeschichte beginnt. Er wird vor einem Tierheim in Mexiko einfach ausgesetzt, was schon traurig genug ist. Aber noch schlimmer ist, dass der Kleine sich eine heftige Infektion eingefangen hat, die seinen Kiefer befällt. Eine riesengroße Wunde prangt an der rechten Hälfte seines Unterkiefers. Was es ist und wo es herkommt, weiß niemand. Seine heutige Besitzerin erinnert sich und erzählt "Kennedy News and Media": "Bud wurde einfach ausgesetzt ohne irgendwelche Informationen und jeder dachte, dieser Infekt würde ihn umbringen!"

Die rettende Operation

Aber sein kleiner Körper gibt nicht auf. Auch wenn Bud unvorstellbare Schmerzen gehabt haben muss, kämpft er weiter. Als ein Tierheim in San Diego die Geschichte des Bullterriers hört, sammelt es Spenden. Dadurch konnte Bud in Mexiko die lebensrettende Operation finanziert werden. Dabei wurde die Hälfte seines Unterkiefers entfernt, da sich dieser mysteriöse und unbekannte Infekt sonst noch weiter ausgebreitet hätte.

Für Bud beginnt danach ein neues Leben – ohne offene Wunde, aber eben auch ohne Kiefer. Das führt dazu, dass seine Zunge komplett heraushängt. Noch zwei weitere Male muss er operiert werden. In dem Tierheim, das die Spenden gesammelt hat, findet Bud ein neues Zuhause. Aber nur kurz.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Endlich angekommen

Denn als Jill Castellano die Fotos von Bud und seiner langen Zunge sieht, verliebt sie sich sofort in den Hund. Gemeinsam mit ihrem Freund besucht sie ihn in San Diego und sie adoptieren ihn. "Er ist der süßeste Hund. Dass seine Zunge dauerhaft heraushängt, macht ihn einfach nochmal ein Level süßer". Aber gleichzeitig stellt sie das auch vor Herausforderungen, wie Jill berichtet: "Anfangs war es ein komisches Gefühl. Ich wusste nicht, ob wir unser Zuhause seinen Bedürfnissen anpassen mussten. Aber ich habe schnell gelernt, all das zu lieben."

Der Hund ohne Unterkiefer kuschelt mit seiner Besitzerin Jill auf dem Sofa.
Hund Bud und seine neue Besitzerin Jill Castellano kuscheln gemeinsam auf der Couch.
© Kennedy News/@bud_the_pitbull

Buds neues Leben

Bud ist nicht aufzuhalten: Er ist glücklich, voller Leben und liebt es im Park zu spielen, so Jill. Auch wenn ihm hin und wieder die Leckerlis direkt aus dem Mund fallen. Und Jill erzählt: "Das Essen ist überall verteilt, sobald er gegessen hat. Seine Zunge fliegt wild herum, wenn er isst. Danach müssen wir ihn erstmal sauber machen."

Nicht nur beim Essen, auch beim Spaziergang ist seine lange, lose Zunge manchmal ein Problem, sagt Jill Castellano: "Seine Zunge hängt bis auf den Boden wenn wir Spazieren gehen und wird richtig dreckig." Deswegen säubern Jill und ihr Partner Buds Zunge und Mund mehrmals am Tag. Und der heute 18 Monate alte Bud dankt es ihnen und allen Spielkameraden eben auf seine Art und leckt mit seiner langen Zunge einmal genüsslich durchs Gesicht. Heute erweicht er die Herzen seiner fast 1.000 Instagram-Follower. (gas)

Auch interessant