Hühner gegen Einsamkeit 

Künstlerin Bertamaria Reetz holt Senioren mit Kunstaktion aus Isolation

07. Juni 2021 - 18:33 Uhr

Endlich wieder Wir-Gefühl.

Die 104 Bewohner des Caritas-Seniorenzentrum Pulheim mussten seit Beginn der Corona-Pandemie auf gemeinsame Unternehmungen verzichten. Mittlerweile sind sie fast alle geimpft. Für Künstlerin Bertamaria Reetz aus Pulheim ist das die Chance, ein lang ersehntes Herzensprojekt zu verwirklichen: Mithilfe des kleinen Bemalhuhns "Ursula" will sie Senioren im Heim aus der Einsamkeit holen. Denn: Das gemeinsame Malen "fördert nicht nur die Kreativität, sondern auch ein Gemeinschaftsgefühl", sagt Projektleiterin Reetz. Unterstützung bekommen die Senioren dabei von Heimmitarbeitern oder Verwandten.

Gockel mit Geschichte

Die Aktion mit dem Namen "Solidarität mit Senioren" hat einen traurigen Hintergrund: Reetz Mutter starb 2020 allein in einem Altenheim. Wie sie sagt, "nicht durch Corona, sondern an Einsamkeit". Mit ihren selbsternannten "jecken Hühnern von Kölle" engagiert sich die 68-jährige Künstlerin seit Jahren für den guten Zweck. In der Vergangenheit kamen die 55 Zentimeter hohen Figuren aus Kunstharz immer wieder bei Initiativen zugunsten von bedürftigen Kindern, Obdachlosen oder Flüchtlingen zum Einsatz. Demnächst will Reetz die Hühner auch in andere Altenheime in NRW bringen. Finanziert wird die Aktion durch Sponsoren und der Firma von Bertamaria Reetz "Creativ Help".