Fund nach Flut

Hochwasser in Hagen legt Nazi-Relikte frei

03. August 2021 - 18:27 Uhr

Gasmasken, Dokumente und ein Revolver: Ein Geschichtslehrer entdeckt Gegenstände aus der Zeit des Nationalsozialismus im Haus seiner Tante.

Grund für den Fund: das Hochwasser nach dem Starkregen vor drei Wochen. Wasser stand im Erdgeschoss des Hauses. Eine durchnässte Gipsplatte löste sich von der Wand. Dahinter war alles versteckt. In einem Hohlraum zwischen einem Fachwerkhaus und einem Anbau. Die Relikte sind Überbleibsel der nationalsozialistischen Volkswohlfahrt: einer Wohlfahrtsorganisation der Nazis. Die Funktionäre der Dienststelle haben, kurz bevor die Alliierten Hagen befreiten, alles hinter der Wand versteckt. Mitarbeiter des Hagener Stadtarchivs entstauben, sichten und sortieren jetzt die Fundstücke. Im Anschluss soll ein Großteil im Stadtmuseum ausgestellt werden.