Mo | 19:40

GZSZ: Geplatzte Geldübergabe! Jetzt bekommt Jo ein richtiges Problem

Der Druck auf Jo wächst
Der Druck auf Jo wächst Sascha Keller durchschaut die gefakte Geldübergabe 00:53

GZSZ-Folge 6619 vom 19.10.18

Was ein Schock für Jo Gerner (Wolfgang Bahro). Plötzlich steht sein Entführer Sascha Keller (Aaron Thiesse) wieder vor ihm. Der Mann, der Jo bei lebendigem Leibe begraben wollte. Gerner konnte sich befreien und fliehen. Jetzt ist Keller wieder da und fordert zwei Millionen Euro. Seinem Peiniger das Geld einfach aushändigen, das will Jo nicht. Stattdessen schmiedet er einen gefährlichen Plan gegen ihn, der am Ende ordentlich nach hinten losgeht.

Sunny: "Bitte sag, dass er abbrechen soll"

Jo will, dass Keller ein für alle Mal aus seinem Leben verschwindet. Zwar sichert der clevere Anwalt dem Verbrecher zu, ihm die geforderte Summe von zwei Millionen Euro zu bezahlen, doch er verfolgt einen ganz anderen Plan. Er bezahlt einen Auftragskiller, der zur Lösegeldübergabe fahren und Keller endgültig außer Gefecht setzen soll. Gerner bleibt über Telefon mit seinem bezahlten Auftragsmann in Kontakt. Auch Katrin (Ulrike Frank) und Sunny (Valentina Pahde) können das Telefonat mithören. Doch plötzlich überkommt Sunny die Panik: "Bitte sag, dass er abbrechen soll." "Jetzt sei endlich still", fährt Jo sie an.

Gerners Plan geht schief

GZSZ: Gerners Plan geht nicht auf
Gerner ist schockiert, denn seine Mission gegen Keller läuft schief. © RTL

Er möchte Keller ausschalten - und das um jeden Preis. Mithilfe eines Peilsenders soll der Auftragskiller Sascha nun verfolgen. Doch dann verliert sich die Spur und Jo Gerners bezahlter Killer ist nicht mehr am Telefon. Stattdessen hat Jo plötzlich Keller am Ohr. "Du hörst mir jetzt zu und machst, was ich dir sage." Das klingt alles andere als gut für Jo. Welche Forderung stellt Keller? Das verraten wir euch im Video.

Die spannende GZSZ-Folge könnt ihr euch schon vor Ausstrahlung bei TV NOW anschauen.

Alles zu Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Alle GZSZ-Videos

Eva Mona Rodekirchen: "Da war ich echt fertig"

Sie geht beim Dreh an ihre Grenzen

Eva Mona Rodekirchen: "Da war ich echt fertig"